LebensLauf 2018 Druckversion

Rückblick auf den LebensLauf 2018

Hochkarätiges Showprogramm für sozialen Zweck
Bekannte Künstler unterstützen Marathon-Charity beim Aktionstag

Der „LebensLauf“, die offizielle Charity-Aktion des Gutenberg Marathon Mainz, sorgte wieder für außergewöhnliche Momente auf dem Gutenbergplatz. Oliver Mager, Thomas Neger, die Meenzer Schwellköpp, Kadin Kalca mit orientalischem Tanz oder A.C.I.M. mit Streetdance, viele bekannte Künstler und Gruppen unterstützten den guten Zweck. Beim Aktionstag der Benefizaktion gab es von 11 bis 14 Uhr auf der Showbühne vor dem Mainzer Staatstheater bei bestem Sonnenschein einen unterhaltsamen Mix aus Musik und Sport – darüber hinaus informierten viele soziale Institutionen aus Mainz und Umgebung über ihre Arbeit. Erstmals mit im “LebensLauf”-Netzwerk vertreten war “Herzenssache”, die Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda-Bank.

Die Idee war es auch 2018, Menschen, deren Leben von Sorgen und Leid überschattet ist, inmitten des lebensfrohen Sport- und Stadtereignisses Stärkung und Teilhabe zu vermitteln. In die Bevölkerung wird diese Idee über den Aktionstag transportiert. „Wir haben ein Spitzenprogramm mit hochkarätigen Unterstützern zusammen“, freute sich Karin Augustin, Ehrenpräsidentin des Sportbundes Rheinhessen und Initiatorin des „LebensLaufs“. Gemeinsam mit Bürgermeister Günter Beck eröffnete sie den Tag auf der Bühne. Tatsächlich sah es beim Blick auf das Programm nach einem Who-is-Who vor allem der Meenzer Fastnacht aus. Neben Oliver Mager und Thomas Neger schaute auch die Mainzer Ehrenbürgerin Margit Sponheimer vorbei und stellte sich den Fragen der Moderatoren Hanna Hirsch und Thorsten Richter. Sound of Weisenau komplettierten den Fastnachtspart gemeinsam mit den Meenzer Schwellkop-Träschern. Mit Urban Fox kamen dann Singer-Songwriter-Songs auf die Bühne, Rope-Skipper, Orientalischer Tanz, Salsa-Tänzer, Showtanz und Cheerleading – es war für jeden was dabei. Sehr viele Besucher der Mainzer Innenstadt nutzten die Möglichkeit, sich das bunte Treiben anzuschauen.

Höhepunkt für “Kidicare” war die offizielle Scheckübergabe. Die Sparda-Bank hatte angekündigt, aus dem Gewinnsparverein der Bank wieder eine größere Summe als Anschub für die Spendenaktion „LebensLauf“ zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus ist mit “Herzenssache” eine strahlkräftige Organisation dazugekommen, die 10 000 Euro beisteuert. Durch sie wird es in diesem Jahr wohl möglich sein, ein von Beginn an gesetztes Ziel zu erreichen, wie Karin Augustin sagt: „Wir wollen erstmals die Marathon-Distanz von 42.195 Meter in Euro als Spendensumme zusammenbekommen.“ Der Großteil des Geldes fließt im Anschluss an “Kidicare”, den ambulanten Kinderpflegedienst der Johanniter Unfallhilfe. Der andere Teil wird aufgeteilt an die in den Jahren zuvor geförderten Institutionen. „So profitieren alle davon und wir halten ein enges Netzwerk um den LebensLauf“, beschreibt Karin Augustin. Das ist

„Als offizielle Benefizaktion des Mainzer Gutenberg Marathons ist der „LebensLauf“ zu einer festen Institution geworden. Er hilft Organisationen, eine besondere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu erhalten und Unterstützung zu bekommen“, führt Karin Augustin, Ehrenpräsidentin des Sportbundes Rheinhessen, der Presse gegenüber aus. Der „LebensLauf“ setze sich aus mehreren Elementen zusammen. Über einen Spendenbrief, Abgabe von T-Shirts, den Aktionstag, das Kaffee-und-Kuchen-Zelt sowie den Ekiden-Lauf werden Spenden für den guten Zweck gesammelt. Alle Spenden des Tages fließen ohne Umwege in den Topf, aus dem alle Institutionen ihren Anteil bekommen.

Das Netzwerk des „LebensLaufs“
Der „LebensLauf“ wird getragen vom Sportbund Rheinhessen, der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, der Sparda-Bank Südwest und der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung, von der Landeshauptstadt Mainz, dem Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz sowie dem „Ärztefanclub Mainz 05“ und „Mainz 05 hilft e.V.“. Eine besondere Unterstützung erfährt er durch die Werbewerkstatt Mainz, die Mainzer Stadtwerke und dem Mainzer City-Management. 2018 erstmals mit dabei ist “Herzenssache”, die Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda-Bank.

Der Begünstigte: “Kidicare”
2018 fördert die offizielle Charity-Veranstaltung des Gutenberg Marathon Mainz, der „LebensLauf“, ein Projekt für schwerst-kranke Kinder. „Kidicare“ nennt sich die geförderte Initiative der Johanniter, die am 1. September 2000 als Teil der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Rheinhessen, gegründet worden ist. Die Kinder und Jugendlichen, die aufgrund ihrer Erkrankung sonst in Krankenhäusern, Hospizen oder Heimen leben müssten, können so zuhause in ihrer gewohnten Umgebung in einer 1:1-Betreuung versorgt werden. Mit dem Erlös der „LebensLauf“-Spenden möchte „Kidicare“ eine spezielle Ferienbetreuung für die betroffenen Kinder und deren Familien aufbauen.

Ziele des „LebensLaufs“
Der „LebensLauf“ sammelt Spenden für ausgewählte Mainzer Institutionen. Neben der Spendensammelaktion sollen die Institutionen auch der Öffentlichkeit bekannt gemacht und ihre Arbeit vorgestellt werden. Jede Spende und jede Berichterstattung trägt zum Erfolg des „LebensLaufs“ bei.

Ansprechpartner: Information und Kontakt „LebensLauf“:
Sportbund Rheinhessen, Stefan Keck, Tel: 06131/2814-207, eMail: s.keck@sportbund-rheinhessen.de; www.lebenslauf-mainz.de

Ansprechpartner für die Presse:
Sportbund Rheinhessen, Thorsten Richter, Tel.: 06131/2814-208, eMail: t.richter@sportbund-rheinhessen.de

 


Rückblick auf den LebensLauf 2017
Aktionstag sorgt für Sonnenschein

An manchen Tagen scheint für alle Menschen die Sonne. Der „LebensLauf“ 2017 als offizielle Benefizaktion zum Gutenberg-Marathon Mainz, sorgte für solch einen Tag. Bei strahlendem Sonnenschein bewarben die Partner der Charity-Aktion die Arbeit von mittlerweile 17 Institutionen auf dem Gutenberg-Platz. Zur Freude der Besucher der Mainzer Innenstadt, die sich dazu über gelungene Bühnenauftritte von Sport- und Musikgruppen freuten. Darüber hinaus wurden Geldspenden gesammelt.

Zwischen 30.000 und 40.000 Euro kommen so seit 13 Jahren zusammen – jährlich. „Wir begünstigen immer Organisationen aus Mainz und dem Umfeld“, beschreibt Karin Augustin, Ehren-Präsidentin des Sportbundes Rheinhessen und Initiatorin des LebensLaufs. Gemeinsam mit dem Mainzer Stadtbürgermeister Günter Beck eröffnete sie das Programm. Die Idee ist es, Menschen, deren Leben von Sorgen und Leid überschattet sind, inmitten des lebensfrohen Sportereignisses Stärkung und Teilhabe zu vermitteln.

Höhepunkt des „LebensLaufs“ ist der Vortag des Marathons mit dem großen Aktionstag und Bühnenprogramm, diesmal mit der Peter-Jordan-Schule (inklusive Schulband), dem jahrelangen Unterstützer Sänger Oliver Mager (Kinderliedsänger und Mainzer Fastnachter), „Kaldin Kalca“ (orientalische Tanzgruppe/Mombacher Turnverein), A.C.I.M. (Streetdancer-Hip-Hop-Tanz/SV Goethe Mainz) sowie Urban Fox (Straßenmusiker aus Rüsselsheim). Interviews mit Speerwurf-Olympiateilnehmer Julian Weber und SG EWR-Schwimmtrainer Georg Schneider von den Moderatoren Dirk Martin (Lotto RLP) und Thorsten Richter (Sportbund Rheinhessen) rundeten das Programm ab. Höhepunkt mittendrin: Die Scheckübergabe der Großspender.

Hunderte Schüler des Ekiden-Laufs zum Marathon sowie viele Läufer starten in den T-Shirts, die gegen Spende abgegeben werden. Mit Spendenboxen und Unterstützungsschecks sammelt das große Partnernetzwerk des „LebensLaufs“ weiteres Geld, das ergänzt wird durch Großspender wie die Sparda-Bank, Lotto Rheinland-Pfalz, die Landesärztekammer oder die 05er mit „Mainz 05 hilft“ und ihrem Ärztefanclub.

Die Hälfte der Spenden 2017 geht an das Ronald-McDonald-Haus Mainz. Das Ronald McDonald Haus Mainz bietet 12 Apartments für Familien schwer kranker Kinder. Die Familien können hier so lange wohnen, bis ihr Kind, das in der direkt gegenüber liegenden Kinderklinik der Uni Mainz stationär behandelt wird, wieder nach Hause darf. Dies können Tage, Wochen, manchmal sogar Monate sein, je nach Schwere der Krankheit. Die Familien zahlen für ihren Aufenthalt bei uns nichts, da die Übernachtungskosten von 22,50 € pro Apartment in der Regel von den Krankenkassen übernommen werden. Weiterlesen …

Der Rest der Spenden 2017 wird an die in den Jahren zuvor bedachten Einrichtungen aufgeteilt: Das Mainzer Hospiz (2005), die Peter-Jordan-Schule (2006), die Mainzer Tafel (2007), Femma und der Sozialdienst katholischer Frauen (2008), die Pfarrer-Landvogt-Hilfe und Wendepunkt (2009), der Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Mainz (2010), der Verein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder und Flüsterpost–Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern (2011) sowie der Verein Armut+Ge¬sundheit in Deutschland und der Verein Meenzer Leisetreter (2012), die Aids-Hilfe Mainz und der Verein Trauernde Eltern & Kinder Rhein-Main (2013) und die Deutsche Multiple Sklerose-Gesellschaft (2015) sowie das Mainzer Hospiz (2016).

[table “22” not found /]

Der LebensLauf wird getragen von Sportbund Rheinhessen, der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung und der Sparda-Bank, von der Stadt Mainz, dem Ministerium für Bildung und der Landesärztekammer sowie dem „Ärztefanclub Mainz 05“, „Mainz 05 hilft e.V.“ und dem Mainzer Citymanagement. Eine besondere Unterstützung erfährt der „LebensLauf“ durch die Werbewerkstatt Mainz.

Für Rückfragen oder weitere Auskünfte steht Ihnen beim Sportbund Rheinhessen Herr Stefan Keck (Telefon: 06131/2814-207, eMail: s.keck@sportbund-rheinhessen.de) zur Verfügung.

 


Rückblick 2016
Exklusive Benefizaktion im Vorfeld des Gutenberg Marathon Mainz 2016

Sonne strahlt für das Mainzer Hospiz

Die Sonne schien einen Tag vor dem Gutenberg-Marathon Mainz kräftig auf den Platz vor dem Staatstheater der Landeshauptstadt – und dass vor allem für jene Institutionen, die von der offiziellen Benefizaktion zum Mainzer Laufevent profitieren. Der „LebensLauf“ präsentierte zum zwölften Mal ein tolles Programm für den guten Zweck, unter anderem mit hochklassigem Tanz- und Gesang sowie Mainzer Liedern, aber auch mit einem großen Rahmenprogramm.

Höhepunkt war einmal mehr die Scheckübergabe der Partner des „LebensLauf“. Erneut werden wieder mehr als 30 000 Euro zusammen kommen. Die genaue Summe wird im Herbst des Jahres mit dem Ende der diesjährigen Spendenkampagne feststehen.

Den Auftakt machte die Peter Jordan Schule, die mit ihrer Schulband kräftig losrockte und die Menschen begeisterte. Nach einer kurzen Begrüßung durch Sportbund-Ehrenpräsidentin Karin Augustin und Bürgermeister Günter Beck schnappte sich Oliver Mager das Mikrofon. Und es kam wie erwartet. Viele Innenstadt-Besucher blieben vor der Bühne stehen, sangen die Mainzer Lieder mit und genossen ganz einfach die kurze, schöne Auszeit vom Einkaufen. „Genau das ist ein Effekt, den wir mit dem „LebensLauf“ erreichen wollen“, betont Karin Augustin. „Wir machen auf die gute Sache aufmerksam, bieten den geförderten Institutionen Raum, sich zu zeigen und für sich zu werben. Mit der Unterstützung von so tollen Künstlern wie Oliver Mager gelingt das super.“

Profiteure des Ganzen waren dabei insbesondere das Mainzer Hospiz, das dringend Geld für ein Fahrzeug für den ambulanten Hospizdienst benötigt, sowie die in den vergangenen Jahren geförderten Institutionen. Letztere erhalten anteilsmäßig etwas von der Fördersumme. Das Hospiz bekommt die Hälfte der Gesamtspendensumme. Alle zusammen informierten die vielen Besucher in Mainz an Infoständen. Kaffee und selbstgebackenen Kuchen boten die Meenzer Leisetreter an. Auch hier gilt: Jeder Euro fließt in den Spendentopf.

Die Sparda Bank verloste eine Heißluftballon-Fahrt. Der Ärztefanclub von Mainz 05 und Mainz 05 hilft, die AZ Mainz, sie alle hatten Stände aufgebaut. Kurzum, es wurde viel geboten. Neben den Spendenschecks sind auch Spenden aus der Vergabe von „LebensLauf“ T-Shirts ein wichtiger Posten. Diese wurden auf der Marathon-Messe angeboten und gingen weg wie warme Semmeln.

Lebenslauf 2016 Bühle Augustin, Martin, Beck, Richter

Gute Stimmung auf der Bühne v.l.n.r. Dirk Martin, Karin Augustin, Günter Beck, Thorsten Richter

Für das eingespielte Moderatoren-Team Dirk Martin (Lotto Rheinland-Pfalz) und Thorsten Richter (Sportbund Rheinhessen) war es nicht nur deshalb ein leichtes, die einzelnen Auftritte anzukündigen. Mit Dance&Arts aus Mainz hatten die Partner des Tages dann große Showbühne zu bieten. Gesang und Tanz aus bekannten Musicals sorgten für große Menschentrauben vor der Bühne. Unter der Leitung von Christine Ertelt zeigten Studentinnen aus dem zweiten und vierten Semester ihr Können. Die Leute waren begeistert. Diese Begeisterung hielt sich auch im Anschluss, als die Rope Skipper der TSG Bretzenheim kunstvoll die Seile schwangen. Den Schlusspunkt setzten die „Wingertsgeischder“ aus Bechtheim. Die bunte Truppe mit den gewollten schrägen Klängen heizte der Masse nochmal ordentlich ein. Ein gelungenes Fest für Menschen, die nicht immer im Rampenlicht stehen, es aber mehr als verdient haben.

Der LebensLauf wird getragen von Sportbund Rheinhessen, der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung und der Sparda-Bank, von der Stadt Mainz, dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und der Landes­ärztekammer sowie dem „Ärztefanclub Mainz 05“ und „Mainz 05 hilft e.V.“. Eine besondere Unterstützung erfährt der LebensLauf durch die Werbewerkstatt Mainz und das Mainzer Citymanage­ment.

 


Rückblick 2015
Zehn Jahre, 14 Einrichtungen – der LebensLauf feiert Geburtstag

Er ist schon zu einer Tradition geworden. Eine feste Institution im Rahmen des Mainzer Gutenberg-Marathons. Zum zehnten Mal findet in diesem Jahr der LebensLauf statt. Im Rahmen dieser Aktion wird in jedem Jahr die Arbeit von weniger bekannten sozialen Institutionen aus Mainz vorgestellt, die in ihren Bereichen Hilfsbedürftige unterstützen und somit wertvolle Dienste tun. Jene Institutionen erhalten dadurch eine Bühne und können der Bevölkerung ihre Tätigkeiten vorstellen. Der LebensLauf hilft bei diesem lebensfrohen Sport- und Stadtereignis, damit auch die Menschen, deren Leben von Leid überschattet ist, Unterstützung bekommen.

Und für die Jubiläumsauflage des vom Sportbund Rheinhessen initiierten LebensLaufs haben sich der Verband und seine Partner etwas ganz Besonderes ausgedacht. Alle 14 Organisationen, die in den vergangenen zehn Jahren unterstützt worden sind, sollen noch einmal von der Aktion profitieren.

Das bedeutet, das Mainzer Hospiz (2005), die Peter-Jordan-Schule (2006), die Mainzer Tafel e.V. (2007), Femma und der Sozialdienst katholischer Frauen (2008), die Pfarrer-Landvogt-Hilfe und Wendepunkt (2009), der Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Mainz (2010), der Verein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder und Flüsterpost – Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern (2011) sowie Armut + Gesundheit in Deutschland und die Meenzer Leisetreter (2012), die Aids-Hilfe Mainz (2013) und der Verein Trauernde Eltern & Kinder Rhein-Main (2013) dürfen sich in diesem Jahr noch einmal über Unterstützung freuen.

Alle Mitwirkenden hoffen auf einen ebenso erfolgreichen Verlauf wie im Vorjahr. Denn damals kamen mehr als 35.000 Euro zusammen. Glanzvoller Höhepunkt der Charity-Aktion ist der große Aktionstag am Samstag, 10. Mai 2014, von 11 bis 14 Uhr, wenn prominente Künstler und Sportler auf der großen SWR-Bühne auf dem Gutenbergplatz im Herzen von Mainz ein großes Showprogramm präsentieren – und für die gute Sache Spenden einwerben. Unter anderem geben sich die Mainzer Hofsänger die Ehre und setzen sich für die gute Sache ein.

Einrichtungen sollen im Gedächtnis bleiben

Es ist aber nicht der einzige Ansatz der gemeinsamen Initiative von Sportbund und Sportjugend Rheinhessen, Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung, der Landesärztekammer, der Sparda Bank, dem Ärzte-Fanclub Mainz 05 sowie Mainz 05 hilft e.V., der Stadt Mainz, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz, Mainz Citymanagement und der Werbewerkstatt Korinski.

Denn über den Aktionstag hinaus sollen die Einrichtungen im Gedächtnis der Menschen bleiben. So bieten wir den Vertretern der Einrichtungen eine Bühne, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Zudem werden wieder hunderte Läufer ihren Spendenbeitrag leisten und das Funktions-Shirt am Marathontag tragen. Auch die rund 1200 Schülerinnen und Schüler, die an der Marathon-Staffel teilnehmen sowie Unterstützer in den Zuschauerreihen tragen Laufshirts oder Pins mit der Aufschrift „LebensLauf“ und zeigen so ihre Solidarität mit dem Hilfsprojekt.


Die offizielle Webseite der Aktion LebensLauf: http://www.lebenslauf-mainz.de/

Ansprechpartner für Ihre Spende:
Stefan Keck
Telefon 06131-2814-207
s.keck@sportbund-rheinhessen.de