Wer sind die rheinland-pfälzischen Sportler*innen des Jahres 2021? Druckversion

Bis zum 28. Februar 2022 konnten alle Sportfans bei der Landessportlerwahl des Landessportbundes Rheinland-Pfalz jeweils fünf Kandidaten aus den Kategorien Sportlerinnen, Sportler und Teams mit bis zu maximal fünf Punkten bewerten. Aus Rheinhessen haben es drei Sportler und ein Team nach oben geschafft.

Wir gratulieren:

Jason Osborne (Rudern/Mainzer Ruder-Verein) – Platz 1 in der Kategorie Sportler

Der 27-Jährige Jason Osborne konnte bei den Olympischen Spielen in Tokio mit seinem Partner Jonathan Rommelmann sich über die Silber Auszeichnung freuen. Nach vielen hervoragenden Leistungen im Mainzer Ruder-Verein beendet er nun seine Karriere und wechselt zum Radsport-Profi.

Denis Kudla (Ringen/SV Alemannia Nackenheim) – Platz 2 in der Kategorie Sportler

Denis Kudla konnte sich letztes Jahr zum zweiten Mal Bronze bei den Olympischen Spielen in Tokio holen. Er gewann das Finale in der Klasse bis 87 Kilogramm Greco mit einer überragenden Leistung. In Rio 2016 holte sich der Pfälzer das erste Mal die Bronze Medaille.

Julian Weber (Speerwurf/USC Mainz) – Platz 4 in der Kategorie Sportler

Trotz vieler Verletzungen auf dem Weg nach Tokio konnte sich Julian Weber über den vierten Platz und den besten Deutschen bei Speerwurf auszeichen. Ihm fehlten nur 14 Zentimeter bis zu den oberen drei Plätzen, trotzdem kann er Stolz über seine Leistung sein.

 VFH Worms (Kunstradfahren) – Platz 1 in der Kategorie Teams

Der VFH Worms gilt als einer der Favoriten bei Titelwettkämpfen. Nach seinem bisher größten Erfolg, den Gewinn des WM-Titels bei der Hallenradsport-Weltmeisterschaft, in der Vereinsgeschichte ist er unschlagbar. Die fünf minütige Kür des Frauenvieres beim Vierer-Kunstradsport war beeindruckend.

Bild: LSB RLP