Unkomplizierter Versicherungsschutz für Kriegsgeflüchtete Druckversion

Die Sportfamilie zeigt sich aufgrund der aktuellen kriegerischen Handlungen in der Ukraine, von welcher auch die ukrainischen Sportler*innen in schrecklichem Ausmaße betroffen sind, sehr bestürzt. Als Zeichen der Anteilnahme und Solidarität wurden bereits einige symbolische Maßnahmen ergriffen und auch direkte humanitäre Hilfsprojekte angestoßen. Auch viele rheinhessische Vereine haben bereits Angebote geschaffen. Im Rahmen dieser Angebote sind nun nicht nur die Mitglieder der rheinhessischen Vereine, sondern auch die betroffenen Geflüchteten des Ukraine-Krieges versichert, auch wenn sie kein Mitglied sind. Der Versicherungsschutz deckt die Teilnahme am Sport- und Vereinsbetrieb ab (bspw. als Teilnehmer am Sportangebot, Helfer bei ehrenamtlichen Tätigkeiten im Verein oder für, vom Vorstand mit Aufgaben beauftrage Personen). Darüber hinaus besteht auch Versicherungsschutz, wenn die Vereine spezielle, sportbezogene Aktivitäten für Geflüchtete anbieten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit unserem Sportversicherungspartner, der Generali Deutschland Versicherung  AG, dieses Angebot ermöglichen können. Wie schon in der Corona Pandemie können wir auch hier mit unserem Partner unkompliziert einen wichtigen zusätzlichen Service bieten“, so Thorsten Richter, Geschäftsführer des Sportbundes Rheinhessen.

Auch Klaus Kuhn, Präsident des Sportbundes Rheinhessen, betont die sehr gute Zusammenarbeit: „Mit dieser schnellen Reaktion hat die Generali Versicherung AG erneut eindrucksvoll bewiesen, dass sie eine hohe Verbundenheit zum Sport in Rheinhessen und damit zu den rheinhessischen Fachverbänden und Vereinen pflegt.“

Peter Körlings von der Generali Deutschland Versicherung AG betont, welchen Mehrwert die unbürokratische Hilfe bietet: „Gemeinsam mit dem Sportbund Rheinhessen ist es uns wichtig, keine zusätzlichen bürokratischen Hürden zu schaffen. Deshalb ist auch eine Anmeldung oder Erfassung der Personen nicht erforderlich. Somit können die Geflüchteten sofort in bestehende oder auch neue Angebote integriert werden.“