Sommerfest des Sportbundes

Friedsam und Bastian offiziell verabschiedet

Corona macht’s möglich: Zum ersten Mal in seiner Geschichte veranstaltete der Sportbund Rheinhessen ein Sommerfest für seine Mitarbeiter im Haupt- und Ehrenamt. Die in früheren Jahren ausgetragene Weihnachts- oder Jahresabschlussfeier musste 2020 Pandemie-bedingt ausfallen, weshalb seit Monaten ein Ersatztermin gesucht und immer wieder verschoben wurde. Jetzt also war es soweit: Auf der Waldsportanlage des SV Gonsenheim traf man sich in lockerer Runde zum gemütlichen Beisammensein. Unabhängig vom Geimpften- oder Genesenen-Status mussten alle Gäste einen Schnelltest vorweisen, sodass man unbeschwert beisammensitzen und sich auch einmal abseits der Arbeitswelt austauschen konnte. Die Gastgeber sorgten für das leibliche Wohl und kleine Spiele für Unterhaltung. Der Präsident des Sportbundes Rheinhessen, Klaus Kuhn, nutzte gemeinsam mit Geschäftsführer Thorsten Richter die Gelegenheit, um auch zwei Verabschiedungen vorzunehmen, die bislang nur im inoffiziellen Rahmen möglich waren.

Neben der zum 1. Juli in den Ruhestand getretenen Petra Bastian stand dabei besonders der ehemalige Geschäftsführer Joachim Friedsam im Mittelpunkt. Kuhn würdigte dessen Wirken in der Geschäftsstelle und dankte für die geleistete Arbeit im Sinne aller rheinhessischen Sportler. „Du hast dem Sportbund einen dicken Stempel aufgedrückt. Nach Deinem Ausscheiden unterstützt Du mit Deinem Fachwissen noch die anstehende Satzungsreform, die ein Meilenstein in der Geschichte des Sportbundes sein wird. Vielen Dank dafür.“ Auch „Nachfolger“ Thorsten Richter war voll des Lobs: „Es ist kaum in Worte zu fassen, was du für den Sportbund geleistet hast. Drei Jahrzehnte lang leisteste Du treue Dienste für unsere Vereine und Fachverbände.“ Als Dankeschön überreichte er seinem Vorgänger einen Bildband mit Fotos aus dessen Zeit beim Sportbund, die sogleich viele Erinnerungen weckten. „Der Sportbund Rheinhessen ist im Laufe der Jahre eine zweite Heimat für mich geworden. Deshalb war es doof, mitten in Corona auszuscheiden: Man kommt nicht dazu, sich ordentlich zu verabschieden“, bedauerte Friedsam seinen stillen Abgang zum Ende des vergangenen Jahres und versprach dies 2022 mit einem Fest nachzuholen.

Ein Präsent gab es zudem für Stefan Keck, der am 1. September sein 25-jähriges Jubiläum beim Sportbund feierte und rechtzeitig zu diesem Termin mit der Vereinsberatung auch eine neue Aufgabe übernommen hat.