„Integration durch Sport“ – Richtlinien zur Förderung von Mikroprojekten

Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und sozial Benachteiligten ist das Ziel vieler Vereine und Verbände im rheinland-pfälzischen Sport. Dank des Bundesprogramms „Integration durch Sport“ – gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat– ist es dem Landessportbund bis Jahresende 2021 möglich, integrative Maßnahmen und Projekte mit bis zu 1.000 Euro zu fördern. Antragsberechtigt sind alle Mitgliedsorganisationen des Landessportbundes und der Sportbünde Rheinhessen, Rheinland und Pfalz. Gefördert werden beispielweise Honorare für Übungsleiter*innen, die Anschaffung von Sport-und Spielgeräten oder anteilige Programmkosten.

Weitere Informationen erhalten Sie über die Homepage des Landessportbundes , den beigefügten Infoflyer oder über die unten stehenden Ansprechpersonen des Bundesprogramms „Integration durch Sport“.

Rheinland:          Myla Blumenkamp, Tel. Nr. 06131/2814415, m.blumenkamp@lsb-rlp.de

Milan Kocian, Tel.: 06131/2814416, m.kocian@lsb-rlp.de

Rheinhessen:      Dr. Claudia Eider, Tel. Nr. 06131/2814406, c.eider@lsb-rlp.de

Pfalz:                    Daniel Hertzler, Tel. Nr. 0631/3411239, d.hertzler@lsb-rlp.de