Integration durch Sport

Bundesprogramm “Integration durch Sport”

Integration durch Sport ist ein wichtiger Bestandteil für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur gesamtgesellschaftlichen Integration von Menschen. Gerade im Vereinsleben können soziale Anerkennung, soziale Integration und Vermittlungen von Kulturtechniken, Verhaltens- und Orientierungsmuster gefördert werden. Zudem kann die Zukunftsressource Vielfalt im Verein durch vielfältige Erfahrungen, SIchtweisen, Netzwerke und Kompetenzen gestärkt werden. So kann es zur Steigerung der Gesellschaftlichen Akzeptanz und Wertschätzung kommen. Es gibt jedoch auch Herausforderungen bei der Integration von Menschen durch den Sport, denn es kann oft zu Missverständnissen, Vorurteilen, Diskriminierung und Rassismus kommen und das kann zur Gewalt führen. Um diese Herausforderungen zu überwältigen wurde das IdS-Programm (Integration durch Sport) entwickelt.

Zielegruppen des aktuellen-Förderzeitraums sind sozial Benachteiligte, Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchtete - mit dem Schwerpunkt der im Sport unterrepräsentierten Gruppen, wie Mädchen, Frauen und Senioren.

Hier erhalten Sie mehr Informationen über Integraton im Sport 

 

Neue Fördermöglichkeit im Rahmen des Programms „Integration durch Sport“

Rückwirkend zum 01.08. können Vereinsmitgliedschaften und die Anschaffung individueller Sportausrüstung für Geflüchtete bis zum 31.12.2022 gefördert werden. Landesweit bringen sich Sportvereine und -verbände mit großem Engagement für Geflüchtete ein. Dieses Engagement unterstützt der Landessportbund Rheinland-Pfalz in enger Zusammenarbeit mit den Sportbünden Rheinhessen, Rheinland und Pfalz mit einer Sonderförderung, von der rheinland-pfälzische Sportvereine bis Ende 2022 profitieren können. Gefördert werden dabei Vereinsmitgliedschaften und die Anschaffung individueller Sportausrüstung oder Schutzausstattung für Geflüchtete. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Bundesprogramms "Integration durch Sport" mit Mitteln des Bundesministeriums des Innern und für Heimat. Die Sonderförderung ist befristet vom 01.08.2022 bis zum 31.12.2022 und richtet sich ausschließlich an geflüchtete Menschen – unabhängig von der individuellen Staatsangehörigkeit. Es besteht keine Nachweispflicht zum aufenthaltsrechtlichen Status der geförderten Vereinsmitglieder. Die maximale Förderhöhe pro Verein beträgt 2.000 Euro.

Nähere Details können dem Antragsformular entnommen werden.

Zuwendungsfähig sind:

- Die Übernahme von Beiträgen für Vereinsmitgliedschaften ab dem 01.08.2022 bis zum 31.12.2022 (max. 120 Euro pro Person und pro Jahr).

- Die einmalige Übernahme individueller Sportausrüstung oder Schutzausstattung zur dauerhaften Überlassung an einzelne Personen für breitensportliche Aktivitäten (max. 250 Euro pro Person).

Alexander Beuerle

Abteilungsleiter Kommunikation und Vereinsentwicklung 
Telefon: 06131-2814 208
a.beuerle@sportbund-rheinhessen.de