Sportbund Rheinhessen unterstützt Resolution des Freiburger Kreises zur Lage der großen Sportvereine in Deutschland Druckversion

Der Sportbund Rheinhessen unterstützt die Resolution sowie die damit verbundenen Forderungen des Freiburger Kreises zur Lage der großen Sportvereine in Deutschland. Dem Freiburger Kreis gehört auch der TSV SCHOTT Mainz mit seinem hauptamtlichen Vorstand Till Pleuger an. Ziel der Resolution und auch des Sportbundes Rheinhessen ist es, auf die Bedürfnisse der Vereine aufmerksam zu machen sowie die Vereine im Hinblick auf die Mitgliedergewinnung zu unterstützen. Deshalb ist der Sportbund Rheinhessen, neben seinen vielfältigen anderen Unterstützungsmöglichkeiten, auch aktiv auf die Initiative „Land in Bewegung“ zugegangen. Vorgesehen dabei sind vielfältige Bewegungsangebote für alle Zielgruppen, u.a. Walking Football oder Boule Angebote.

„Wir beteiligen uns gerne an dem überregionalen, bundesweiten Aufruf, auch wenn wir in Rheinland-Pfalz mit der Politik schon eng dazu im Austausch stehen. Der Forderung nach neuen Hilfs- und Zuschussprogrammen schließen wir uns an. Die aktuelle Situation schafft unter anderem durch die Sach- und Betriebskostenerhöhung für unsere Vereine eine bedrohliche Situation. Darüber hinaus ist Bewegung nach zwei Jahren Pandemie extrem wichtig geworden. Im Lockdown ist viel verloren gegangen – von Vereinsmitgliedern bis hin zu einem bewegten, sportlichen Leben im sozialen Umfeld eines Vereines. Der organisierte Sport muss jetzt zusammenstehen und der Freiburger Kreis macht einen guten Aufschlag dafür“, so Klaus Kuhn, Präsident des Sportbund Rheinhessen.

Auch Thorsten Richter, Geschäftsführer des Sportbund Rheinhessen, sieht die Forderungen als unterstützenswert an: „Wir unterstützen die Resolution des Freiburger Kreises, in der sehr viele sehr nachvollziehbare Forderungen aus Vereins- und Verbandsperspektive geäußert werden. Niemand steht so wie der organisierte Sport für breitensportliche Bewegung und gesunde, sportliche Lebensweisen. Wir sind längst ein Land in Bewegung und stehen mit der Landesinitiative im Sinne unserer Vereine in Rheinhessen eng in Kontakt und arbeiten erste gemeinsame Angebote aus. Über diese Angebote hinaus braucht es aber auch Bundeshilfen für unsere Vereine, damit sie ihren wertvollen, gesellschaftlichen Beitrag weiter leisten können. Ansonsten frisst die Inflation und die Preissteigerung unseren Breitensport irgendwann auf.“

Der Freiburger Kreis e.V. ist eine Arbeitsgemeinschaft größerer deutscher Sportvereine mit derzeit über 180 Mitgliedsvereinen und über eine Million Sporttreibenden. Er ist dabei unabhängig von Landessportbünden und Fachverbänden und verbindet Sportvereine aus allen Bundesländern miteinander.