Sechs Sportkreise – drei Sportkreistage Druckversion

Viel anzupacken gab es in den vergangenen Wochen in der Geschäftsstelle. Nicht nur lange Anmeldelisten mussten gepflegt, auch viele Telefongespräche mussten geführt werden um drei Sportkreistage zu organisieren, die zahlreiche Vereinsvertreter mobilisieren sollten. Jetzt gibt es neue Gesichter unter den Sportkreisvorsitzenden. Nachfolgend die Berichte über die Versammlungen.

Sportkreise Mainz-Bingen und Stadt Mainz

Eine harmonische und informative Sitzung erlebten rund 50 Vereinsvertreter im Vereinsheim des Kanufreunde 1929 Mainz-Mombach. Dort wurden Norbert Kramer für die Stadt Mainz als Nachfolger von Klaus Kuhn und Gerd Schmitt für den Kreis Mainz-Bingen als Nachfolger für Alexander Berg zu neuen Sportkreis-Vorsitzenden des Sportbundes Rheinhessen gewählt. Das Votum der Delegierten: einstimmig.

Franz-Josef Hesch (Stadt Mainz) und die 27-Jährige Franziska Moritz (Mainz-Bingen) freuten sich über die Wahl zum Stellvertreter. Darüber hinaus informierte der Sportdachverband durch seinen Geschäftsführer Joachim Friedsam unter dem plakativen Thema „Hier gibt´s Kohle“ über Zuschussmöglichkeiten rund um den Sportbetrieb.

v.l.n.r.: Gerd Schmitt, Wolfgang Bärnwick, Alexander Berg, Franziska Moritz, Franz-Josef Hesch, Klaus Kuhn, Norbert Kramer

Präsident Magnus Schneider gab den aktuellen Stand im rheinland-pfälzischen Sport bekannt. Die Sportjugend nutzte die Gelegenheit ihre neue Ehrung „Junges Ehrenamt“ gleich zwei Personen zukommen zu lassen. Lena Plötz (Kanufreunde Mainz-Mombach) und Dominic Schmitt (Sportjugend Rheinhessen) waren sichtlich überrascht, als die Stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend, Sabine Sigmund, sie nach vorne bat.

v.l.n.r.: Lena Plötz, Sabine Sigmund, Dominic Schmitt

Eine harmonische Sitzung, die mit einem Grußwort des Mainzer Bürgermeisters und Sportdezernenten Günter Beck begann und mit einem Image-Film der Kampagne zur Werbung für das Ehrenamt des Sportbundes endete.

 

Sportkreise Bad Kreuznach und Birkenfeld
Auf die Nahe ist Verlass: Erneut erwiesen sich die Vertreter der Klubs aus Birkenfeld und Bad Kreuznach als treue Anhänger der Sportkreistage des Sportbundes Rheinhessen. Fast 40 Prozent der Kreuznacher und rund 70 Prozent der Birkenfelder Vereine folgten der Einladung in den Gesellschaftsraum in Kirn. Vorbildlich! Gute Bedingungen also für die beiden Sportkreisvorsitzenden.

v.l.n.r.: Berthold Schick, Thomas Dubravsky, K.-H.Weyand, Wolfgang Bärnwick, Axel Rolland, Uwe Willrich

Axel Rolland freute sich kurz darauf über seine einstimmige Wiederwahl im Kreis Birkenfeld, Thomas Dubravski über eine ebenfalls einstimmige Wahl in der Stadt der „Gäsjer“. Letzterer tritt in große Fußstapfen. Sein Vorgänger Karl-Heinz Weyand begleitete das Amt rund 20 Jahre lang und war eine echte Institution im Kreis und im Sportbund. Kein Wunder also, dass er mit großem Applaus, einer Ehrung und viel Lob verabschiedet wurde. Absolut verdient! Verdient hatten sich auch gleich vier weitere Personen eine besondere Würdigung. Wolfgang Röske (VfL Algenrodt), Lothar Weber (SV Niederhambach), Willy Haas (FC Schmittweiler/Callbach) und Rolf Staab (1. FC Meisenheim/nicht anwesend). Den Platz für Nahevertreter im Präsidium des Sportbundes Rheinhessen übernimmt zukünftig Axel Rolland. Einstimmig wurde er von den Delegierten dorthin als Weyand-Nachfolger entsandt.

Darüber hinaus informierte der Sportdachverband durch seinen Geschäftsführer Joachim Friedsam unter dem plakativen Thema „Hier gibt´s Kohle“ über Zuschussmöglichkeiten rund um den Sportbetrieb. Präsident Magnus Schneider gab den aktuellen Stand im rheinland-pfälzischen Sport bekannt. Die Sportjugend nutzte die Gelegenheit ihre neue Ehrung „Junges Ehrenamt“ Jonas Staudt vom TuS Rhaunen zukommen zu lassen. Die Sportjugend-Vorsitzende Setna C. Barclay überreichte die Urkunde, ehe die Veranstaltung mit dem Image-Film zur großen Ehrenamtskampagne des Sportbundes Rheinhessen zu Ende ging.

 

Sportkreise Alzey-Worms und Stadt Worms

Große Themen und Veranstaltungen werfen in den Sportkreisen Alzey-Worms und vor allem der Stadt Worms ihre Schatten voraus. Das war nur einer der Punkte des Sportkreistages in der altehrwürdigen Turbinenhalle des EWR in Worms. Bestes Beispiel: Der Rheinland-Pfalz-Tag vom 1. bis 3. Juni bringt für den Sport tolle Möglichkeiten mit sich. Die Vereine sehen das genauso, rund 65 mit geschätzten 800 Sportlern machen mit. Diese große Mobilisierung der Klubs ist auch der Verdienst verdienter Funktionäre.

Einer der ganz Großen trat beim Sportkreistag ab. Günter Schnee, hochdekoriert, beendete nach mehr als 20 Jahren seine Tätigkeit als Sportkreisvorsitzender in Worms. Fast 60 Jahre lang war er in verschiedenen Ämtern für den Sport unterwegs. Grandios! Schnee durfte sich über mehrere Laudationen, darunter vom Sportdezernent der Stadt Worms Uwe Franz und Sportbund-Ehrenpräsident Herbert W. Hofmann, freuen. Sie alle würdigten sein Lebenswerk.

v.l.n.r.: Herbert W. Hofmann, Nicole Muth, Magnus Schneider, Günter Schnee, Inge Schnee, Uwe Franz

 

Schnees Nachfolger kennt die Materie bereits bestens. Manfred Pfeifer wurde einstimmig vom Stellvertreter zum Sportkreis-Chef gewählt. In Alzey-Worms bleibt dagegen an der Spitze alles beim alten – Erich Meyer war es und bleibt es. Ohne Gegenstimme bestätigten ihn alle Delegierten. Ihm zur Seite steht ab sofort Dr. Bernhard Menges, der Felix Schmidt als Stellvertreter in Alzey-Worms beerbt. Darüber hinaus informierte der Sportdachverband durch seinen Geschäftsführer Joachim Friedsam unter dem plakativen Thema „Hier gibt´s Kohle“ über Zuschussmöglichkeiten rund um den Sportbetrieb. Präsident Magnus Schneider gab den aktuellen Stand im rheinland-pfälzischen Sport bekannt.

Die Sportjugend nutzte die Gelegenheit ihre neue Ehrung „Junges Ehrenamt“ Tobias Mast vom SSC Trappenberg zukommen zu lassen. Die Sportjugend-Vorsitzende Setna C. Barclay überreichte die Urkunde, ehe die Veranstaltung mit dem Image-Film zur großen Ehrenamtskampagne des Sportbundes Rheinhessen zu Ende ging.