Reinhold Heinz Druckversion

Der Sportbund Rheinhessen trauert um Reinhold Heinz.

Der Tod unseres Vizepräsidenten Reinhold Heinz erfüllt uns mit größter Trauer und tiefer Bestürzung. Wir können es nicht fassen, dass er mit nur 62 Jahren viel zu früh diese Welt verlassen hat.

Reinhold Heinz war seit 1993 beim Sportbund Rheinhessen engagiert. Er startete als Funktionär der Sportjugend Rheinhessen, seit 2006 war er Mitglied des Präsidiums und am 2010 Vizepräsident. Seine ehrenamtlichen Leistungen wurden mit höchsten Ehrungen ausgezeichnet, unter anderem war er Träger der Sportplakette des Landes.

Reinhold Heinz prägte die Arbeit im Präsidium und im Sportbund mit seinen rund 950 Vereinen und 60 Fachverbänden mit seiner analytischen und zielorientierten Arbeitsweise. Er fand immer pragmatische Lösungen, ohne sich nach vorne zu drängen. Er staffte es stets, sich auch in komplexe und schwierige Sachverhalte reinzudenken und diese zu lösen. Nicht nur deshalb war er als Nachfolger des amtierenden Präsidenten vorgesehen.

Neben seiner unvergleichlichen Stärke war es aber vor allem seine freundliche, zurückhaltende und äußerst angenehme Art, mit Menschen umzugehen. Stets und zu jeder Zeit war zu spüren, dass er das, was er tat, gerne machte. Vor Tatkraft sprühend motivierte er seine hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen.

Sein Humor, sein Lächeln und eine Lebensfreude fehlen uns. Mach’s gut lieber Reinhold!