Offener Brief: „Der erneute Lockdown im Sport ist das falsche Signal“ Druckversion

Die neue rheinland-pfälzische Verordnung sowie die beiden dazugehörigen Muster-Allgemeinverfügungen der Städte und Landkreise haben im organisierten Sport für Unverständnis gesorgt. Der Landessportbund Rheinland-Pfalz sowie die drei regionalen Sportbünde kritisieren das Verhalten der Landesregierung im Vorfeld an die Veröffentlichung der 18. CoBeLVO. „Dass der organisierte Sport erneut (die 17. CoBeLVO nehmen wir ausdrücklich von dieser Kritik aus) nicht oder nicht rechtzeitig informiert war, nehmen wir mit Verwunderung zur Kenntnis.

Wir bitten die Landesregierung ausdrücklich und fordern sie auf, uns zukünftig in die Gestaltung der auf den Sport bezogenen Paragraphen mit einzubeziehen und uns frühzeitig über ein Erscheinen neuer Verordnungen in Kenntnis zu setzen. Nur so können wir unserer Aufgabe als Interessenvertreter von 6.000 Sportvereinen und fast 1,4 Millionen Mitgliedern gerecht werden und unserer Aufgabe der Beratung von Vereinen und Verbänden nachkommen“, heißt es in einem Offenen Brief, der von den Mitgliedern des LSB-Präsidiums.

Foto. M.Heinze

Den Offenen Brief in voller Länge lesen…