Zehn Minuten für den Sportorden Druckversion

SportabzeicManfred Hinkel - Kopiehen? Dafür habe ich keine Zeit. Diese Ausrede zählt ab sofort nicht mehr. Nicht einmal zehn Minuten brauchte Manfred Hinkel aus Alzey dafür. 9:48 Minuten, um es genau zu sagen. Eine tolle Leistung und absolut nachahmenswert. Mit einer kleinen Einschränkung: So ganz ohne Training sollte man es nicht probieren. Das gibt auch der 71-Jährige Hinkel mit auf den Weg. „Medizinballweitwurf, Seilspringen und zwei Schwimmdisziplinen sind schnell im Schwimmbad mit Wiese zu erledigen“, so der passionierte Handballer. Doch das Ehrenmitglied des Sportbundes Rheinhessen sagt auch: „Eine gewisse Grundkondition ist wichtig. Aber wer immer etwas macht, kann das Sportabzeichen in einer der Stufen Gold, Silber oder Bronze schaffen. Kontinuität zahlt sich aus.“ Fotos: Christine Hinkel

Zur Person:

Manfred Hinkel: Der ehemalige Sportdozent für Sportspiele mit dem Schwerpunkt Handball an der Universität Mainz ist Ehrenmitglied des Sportbundes Rheinhessen, gehörte acht Jahre dem Vorstand an, war 28 Jahre ehrenamtlich in Praxis und Theorie der Übungsleiterausbildung des Sportbundes tätig. Der heute 71-Jährige coachte unter anderen Handballteams des 1. FSV Mainz 05 und HSV Alzey.