Mehr als 42.000 Euro Spenden: Benefizspiel für die Ukraine lockt Tausende nach Ingelheim Druckversion

Das Benefiz-Fußballspiel zugunsten der Opfer des Krieges in der Ukraine lockte am vergangenen Sonntag über 3.700 Zuschauer*innen zum Familienfest in den Blumengarten. Fabrizio Hayer, auf dessen Idee die Veranstaltung beruhte, die Stadt Ingelheim und die Ingelheimer Kultur und Marketing GmbH (IKuM) hatten einen bunten Nachmittag organisiert, bei dem die Erlöse aus dem Getränke- und Essensverkauf Geflüchteten und Kriegsopfern aus der Ukraine zugutekommen sollten. Und die Spendensumme von rund 42.000 Euro kann sich wirklich sehen lassen. Das Geld kommt teilweise Hilfsprojekten in der Ukraine zugute, soll aber auch direkt in Ingelheim und der Region eingesetzt werden, um beispielsweise eine umfangreiche Kinderbetreuung samt Deutschunterricht für geflüchtete Familien anbieten zu können.

Im Sportpark Im Blumengarten sorgte ein vielfältiges Programm mit Infoständen, einem Familienbewegungspark und kulinarischem Angebot für Abwechslung. Der Höhepunkt des Tages war das um 15.01 Uhr angepfiffene Prominenten-Benefizspiel „Fabrizio Hayer and Friends“ gegen „Allstars: Together for Peace & Freedom“. Hierbei gaben sich weithin bekannte Namen die Ehre, unter anderem Stefan Hofmann, Mario Basler, Markus Kreuz, Ikke Hüftgold und Ailton traten unter den Augen von Ex-FIFA-Schiedsrichter Dr. Markus Merk gegen den Ball.

Auch der Stadtverwaltung war die Unterstützung der Benefizaktion ein großes Anliegen. „Die Stadt Ingelheim hat das Spendenturnier zugunsten von Geflüchteten aus der Ukraine sehr gerne unterstützt. Die Ingelheimer Gesellschaft steht für Vielfalt und Toleranz. Gerade die letzten Wochen haben mir gezeigt, dass die Spendenbereitschaft sehr groß ist“, erklärte Oberbürgermeister Ralf Claus. „Gemeinsam konnten wir an dem Tag für die Geflüchteten etwas Gutes tun. Jeder eingenommene Euro wird gespendet. Darüber hinaus ist es Fabrizio Hayer gelungen, sämtliche Teilnehmer und Anbieter ehrenamtlich zu gewinnen“, so die Bürgermeisterin und Sportdezernentin Eveline Breyer.

Text und Bild: Stadtverwaltung Ingelheim am Rhein