Mainzer Radsportverein überrascht Lotto Druckversion

Spendensumme aus Rhein-Main-Cup-Rennen fließt in Flüchtlingshilfe.
Einen ungewöhnlichen Termin erlebte Magnus Schneider, Präsident des Sportbundes Rheinhessen und Aufsichtsratsvorsitzender der Lotto-Stiftung, in dieser Woche. Eigentlich sind es er und die Stiftung, die Gelder für gute Zwecke verteilen. Der Mainzer Radsportverein drehte diesmal den Spieß um und überreichte einen symbolischen Scheck in Höhe von 300 Euro an die Lotto-Stiftung.

„Das ist eine tolle Überraschung für uns, über die wir uns sehr freuen“, sagte Magnus Schneider und ergänzte augenzwinkernd: „Aber an solche Situationen, dass wir selbst Begünstigte sind, müssen wir uns erst noch gewöhnen.“

Wohin das Geld gehen soll, ist bereits klar. Die Spendensumme fließt in die Flüchtlingshilfe für Kinder in Rheinland-Pfalz, die das Glücksspielunternehmen seit Jahresbeginn fördert. Elfriede Jutzi (Kassierein Mainzer Radsportverein) und Monika Prescher (Schriftführerin des MRS) übergaben den Scheck gemeinsam mit Stefan Günther (Teammitglied des Mountainbike-Racing Teams Two Motion aus Mainz) vor dem Sitz ihres Dachverbandes, dem Sportbund Rheinhessen in der Mainzer Rheinallee.

Scheckübergabe_2015__MRR

Der Mainzer Radsportverein erwirtschaftete die Spende bei einem Rennen mit Start und Ziel am Enterprise-Gebäude des ZDF. Die Mainzer Rundfahrt ist Teil des Rhein-Main-Cups, der sich aus fünf solcher Rennen zusammensetzt und die Popularität des Radrennsports verbessern soll. 85 Teilnehmer hatte der Mainzer Radsportverein bei seinem Jedermann-Rennen am Start.