LebensLauf 2019 – Nach Körperteile Blues flogen Schecks ein Druckversion

Der Körperteile Blues war für die Zuschauer mit Sicherheit einer der Höhepunkte, die der „LebensLauf“ als offizielle Benefizaktion des Gutenberg-Marathon Mainz einen Tag vor dem Laufevent auf die Bühne zauberte. Der Auftritt der Kinder des Bildungsnetzwerkes Mainz, kurz BINE, war allerdings nur einer von vielen bunten Highlights des Vormittags. Die Partner der Charity-Veranstaltung hatten es wieder geschafft, eine bunte Mischung aus Sport, Musik und Tanz zu organisieren – und vor allem eine beachtliche Summe für den guten Zweck einzusammeln. Die Schecks dazu wurden direkt vor Ort überreicht. Die genaue Spendensumme wird in den kommenden Wochen feststehen. BINE wird die Hälfte der Gesamtsumme in diesem Jahr für ihre Arbeit der Kinderbetreuung und –förderung bekommen.

Die Schulband der Peter-Jordan-Schule eröffnete das bunte Treiben auf dem Platz vor dem Gutenberg-Denkmal in der Landeshauptstadt. Es war einmal mehr eine beeindruckende Kulisse, die durch den „LebensLauf“ den Samstagvormittag in der Mainzer Innenstadt belebte. 19 (!) Institutionen, die sich um benachteiligte, betroffene oder kranke Menschen kümmern, präsentierten sich, warben für ihr Thema und standen für Gespräche bereit. Sie haben eines gemeinsam – in den vergangenen Jahren sind sie bereits durch den „LebensLauf“ gefördert worden. Im Netzwerk bleiben sie im Anschluss alle. „Das ist ein eindrucksvoller Beweis für die Lebenswertigkeit und Hilfsbereitschaft, die in Mainz von seinen Menschen und von den Partnern dieses Tages ausgeht“, freute sich Karin Augustin, Initiatorin des Events und Ehrenpräsidentin des Sportbundes Rheinhessen. Der „LebensLauf“ wird getragen vom Sportbund Rheinhessen, der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, der Sparda-Bank Südwest und der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung, von der Landeshauptstadt Mainz, dem Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz sowie dem „Ärztefanclub Mainz 05“ und „Mainz 05 hilft e.V.“. Eine besondere Unterstützung erfährt er durch die Werbewerkstatt Mainz sowie die Mainzer Stadtwerke und dem SchwellKopp-Träscher-Club (SKTC) e.V.. Seit 2018 mit dabei ist die „Herzenssache“, die Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda-Bank.

LebensLauf 2019 - Scheckübergabe - Bild: Sportbund Rheinhessen

LebensLauf 2019 – Scheckübergabe Bild: Sportbund Rheinhessen

Ebenfalls nicht zu kurz kam der Input durch den Sport. Gegenüber des „Meile der Institutionen“ freuten sich die Besucher der Innenstadt über hochkarätige Auftritte der TSG Bretzenheim 1846 mit ihrer Rope-Skipping-Gruppe „Jump Attack“ und über orientalischen Tanz des Mombacher Turnvereins von „Kaldin Kalca“ und „Jalila“. Einen tollen Mix aus Fastnachtsmusik und bekannten Hits legte „Sound of Weisenau“ vom Carneval Club Weisenau hin. Sie rockten die Bühne mit fettem Sound und mitreißenden Rhythmen. Das Finale übernahm schließlich Urban Fox (Lennart Keimig), der mit handgemachter Musik a´ la Ed Sheeran im Singer-Songwriter-Style den Tag ausklingen ließ, der zwar temperaturmäßig kalt gewesen war, dafür aber durch Lebensfreude und Hilfsbereitschaft für viel menschliche Wärme sorgte und das Ehrenamt von seiner besten Seite zeigte – und dass für einen guten Zweck.
Ziele

Ziele des „LebensLaufs“
Der „LebensLauf“ sammelt Spenden für ausgewählte Mainzer Institutionen. Neben der Spendensammelaktion, u. a. durch Spenden für Aktions-T-Shirts sollen die geförderten Institutionen auch der Öffentlichkeit bekannt gemacht und ihre Arbeit vorgestellt werden. Jede Spende und jede Berichterstattung trägt zum Erfolg des „LebensLaufs“ bei.

Das ist der “LebensLauf”
Der „LebensLauf“ setze sich aus mehreren Elementen zusammen. Über einen Spendenbrief, Abgabe von T-Shirts, den Aktionstag, das Kaffee-und-Kuchen-Zelt sowie den Ekiden-Lauf und den Mainzer Mainzer Kinder-Fun-Lauf werden Spenden für den guten Zweck gesammelt. Alle Spenden des Tages fließen ohne Umwege in den Topf, aus dem alle Institutionen ihren Anteil bekommen.

Der Begünstigte 2019: “BiNe”:
„BINE“, Bildungsnetzwerk Mainz, organisiert mit ehrenamtlichen Helfern Hausaufgabenbetreuung an Schulen, in Jugendzentren und Flüchtlingsunterkünften. 2007 von lediglich zwei Initiatoren ins Leben gerufen, zählt „BINE“ heute rund 60 Mitglieder, die sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen helfen, ihren Schulabschluss zu meistern.

Die geförderten Einrichtungen seit 2005 (Gesamtsumme):
2005: Mainzer Hospiz (13.500,00 €), 2006: Peter-Jordan-Schule (15.500,00 €), 2007: Mainzer Tafel (17.349,32 €), 2008: FEMMA und Sozialdienst katholischer Frauen (17.423,91 €) , 2009: Pfarrer Landvogt Hilfe und Förderkreis Wendepunkt (15.000,00 €) , 2010: Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte (20.399,29 €) , 2011: Flüsterpost e.V. – Förderung für Kinder krebskranker Eltern und Förderverein für Tumor und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz (37.894,85 €), 2012: Meenzer Leisetreter und Armut + Gesundheit (34.435,13 €), 2013: Trauernde Eltern & Kinder Rhein-Main e.V. und Aids-Hilfe Mainz e.V. (35.293,34 €), 2014: alle 14 Einrichtungen seit 2005 (36.159,82 €), 2015: Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft und alle Einrichtungen seit 2005 (32.285,68 €), 2016: Mainzer Kinder-Hospiz und alle Einrichtungen seit 2005 (38.615,32 €), 2017: Ronald McDonald Haus und alle Einrichtungen seit 2005 (32.003,43 €), 2018: kidicare Johanniter-Unfall-Hilfe (42.844,54 €)
Sportbund