Landesweiter #TrikotTag ein voller Erfolg Druckversion

Ein voller Erfolg war der zweite landesweite #TrikotTag, zu dem der Sportbund Rheinhessen gemeinsam mit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz sowie den Sportbünden Rheinland und Pfalz am 1. Juni aufgerufen hatten. Weit über 600 Postings mit dem #TrikotTag sind Beweis für die überwältigende Resonanz, mit der die Rheinland-Pfälzer*innen unter dem Motto „Mehr Verein im Sport“ ein bemerkenswertes Zeichen für den Vereinssport gesetzt haben.

Die Mitglieder nahmen für ihre Vereine an diesem besonderen Tag teil, indem sie das Trikot, das Vereins-Shirt oder die Trainingsjacke ihrer rheinland-pfälzischen Sportmannschaft oder ihres Heimatvereins trugen – im Büro bzw. ihrer Arbeitsstätte, in der Schule, beim Einkaufen oder in ihrer Freizeit. Unter dem #TrikotTag posteten sie Fotos davon in den sozialen Medien – und konnten sich damit Gewinne für ihren Verein sichern. „Wir freuen uns, dass sich so viele Menschen beteiligt und mit ihren Trikots Werbung für die rheinland-pfälzischen Sportvereine gemacht haben“, sagt LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick. Besonders nach zwei Jahren Corona-Pandemie, in welchen zeitweise die gewohnten Vereinsaktivitäten nicht möglich waren und die Vereine mit Austritten zu kämpfen hatten, sollte der #TrikotTag den Mitgliedern eine Plattform bieten, um auf den Vereinssport aufmerksam zu machen. In Verbindung mit den aktuellen Öffnungsschritten im Breiten- und Freizeitsport wurde die starke Botschaft gesendet, dass gemeinsamer Sport im Verein ein wichtiger Bestandteil der rheinland-pfälzischen Gesellschaft einnimmt. „Insbesondere die vielen ehrenamtlich engagierten Menschen in den Sportvereinen konnten mit dem #TrikotTag ein deutliches Signal senden und dem Slogan „Mehr Verein im Sport“ mit ihren Postings in den sozialen Medien Leben einhauchen“, sagt Monika Sauer, Präsidentin des Sportbundes Rheinland.

Positiv: Sämtliche Personengruppen und Altersklassen sowie Akteure aus Politik, Wirtschaft, Jugend und Spitzensport mischten munter mit und verweisen auf die Vielfalt der Sportvereine. Den Landessportbund und die Sportbünde Rheinland, Rheinhessen und Pfalz erreichten diverse kreative Einsendungen in vielen unterschiedlichen Formaten. Mit von der Partie waren unter anderem Staatssekretär im Ministerium des Innern und für Sport Randolf Stich, Landtagspräsident Hendrik Hering sowie zahlreiche Landtagsabgeordnete. Sie alle hüllten somit auch die Politik in die Farben der Sportvereine. Für ihre Vereine warben zudem Olympiateilnehmer*innen Stabhochspringer Oleg Zernikel, Speerwerfer Julian Weber, der Weltklasse-Zehnkämpfer Kai Kazmirek sowie Radsportler Timo Bichler und Sprinterin Sophia Junk.

Am Ende durften sich folgende 23 Gewinnervereine über einen Trikotsatz von owayo à 14 Trikots freuen: 1. FC Nackenheim, Star Drivers Bad Kreuznach, SV Gundheim, Tennis 1817 Mainz, DLRG Landesverband Rheinland-Pfalz, FSV Trier-Trarforst, HV Vallendar, Karin’s Tanzgruppe Mendig, LG Kammerwald Geichlingen, LG Laacher See, RCW Koblenz-Arzheim, RSG Trier, SC Bendorf-Sayn, SEO Volleyball, SG Bell, BSV Ludwigshafen, DJK Eintracht Ludwigshafen, DLRG OG Frankenthal, Ludwigshafener Lauf-Club, SV Kottweiler-Schwanden, SV Miesau, TuS Heiligenstein und TV Dahn. „Das Trikot ist das Symbol für Zusammenhalt, Teamfähigkeit und Begeisterung! Wir sind glücklich, dass wir den #TrikotTag in Rheinland-Pfalz erstmalig als Partner mit unseren individualisierbaren #owayo Trikots supporten durften. Super, dass so viele mitgemacht haben. Allen Gewinner*innen herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns darauf, die Trikots bald bei klassischen Mannschaftsfotoshootings, ausgiebigen Jubelposen oder packenden Zweikämpfen zu sehen“, sagt Sonja Frisch von owayo.

Ein großer Dank gebührt nicht zuletzt den zahlreichen engagierten Partner*innen der landesweiten Aktion – owayo, Lotto RLP, Toyota Autowelt, Thuega Energie sowie Fortuna Sportgeräte-Manufaktur.