Joachim Friedsam: Enorme Veranstaltungsdichte in 2018 Druckversion

Hochbetrieb, so darf gerne beschrieben werden, was die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen in 2018 beim Sportbund Rheinhessen erwartet. Doch das ist kein Grund zum Jammern, das Anstehende ist gespickt mit spannenden und aufregenden Ereignissen. Grund genug, einmal bei Joachim Friedsam, Geschäftsführer und Chef der Geschäftsstelle, nachzufragen.
Herr Friedsam, das Jahr 2018 ist noch nicht alt und dennoch schon picke-packe voll mit Terminen. Was steht alles an?
Friedsam: „Es wird tatsächlich ein sehr spannendes Jahr. Wir haben unsere satzungsgemäßen Aufgaben zu erledigen, die in diesem Jahr durch Sportkreistage und Mitgliederversammlung ganz besonders umfangreich sind, den Sport zu präsentieren und natürlich unserer Kernarbeit als Dienstleister der Vereine und Verbände nachzugehen. 2018 kommt alles geballt zusammen. Oder anders gesagt, Höhepunkte sind die Regel.“

Was bedeutet das genau?
Friedsam: „Zu unserem üblichen Tagesgeschäft wie Bestandserhebung, Information, Beratung und Bezuschussung der Vereine, Qualifizierungsangebote für Vereinsmitarbeiter kommt erstmals die Bezuschussung der Vereinsmanager dazu, die die Sportbünde sinnvollerweise vom LSB übernommen haben. Eigentlich kein großes Problem, denn wir haben die Software und Expertise dafür, aber im ersten Jahr doch spannend. Dann stehen in allen unseren Kreisen unsere Sportkreistage an. Bei denen werden die Sportkreisvorsitzenden und deren Stellvertreter gewählt. All das muss vor unserer Mitgliederversammlung am 27. Mai um 10 Uhr in Ingelheim vollzogen sein. In der Rotweinstadt wählen wir dann ebenfalls, unser Präsidium stellt sich dem Votum der Vereine. Dass alles bedeutet für die Sportbund-Mitarbeiter viele Abendveranstaltungen und zusätzlichen organisatorischen Aufwand. Und die Vereine hören noch häufiger von uns als sonst.“

Doch es gibt noch weitere Veranstaltungen in diesem Jahr, die wichtig sind.
Friedsam: „Das stimmt. Wir organisieren auch den Sportbereich beim Rheinland-Pfalz-Tag vom 1. bis 3. Juni gemeinsam mit der Stadt Worms. Das ist ein immenser Aufwand, der aber enorm wichtig für den Sport ist und in der Konstellation auch sehr viel Spaß macht. Wir freuen uns sehr auf das Fest und haben viele hochinteressante Angebote im Gepäck. Ich lege mich schon jetzt fest. Das wird klasse! Ansonsten sind wir mit unseren „normalen“ großen Veranstaltungen wie Lehrertag mit rund 30 Workshops, Mainzer Lauf-Kongress oder der Bühnenaktion vor dem Mainzer-Marathon wieder am Start. Ein knackiges Jahr!“

Die Fragen stellte Thorsten Richter