INpuls Prämie für den TV 1862 Köngernheim Druckversion

Inklusiven Strukturen einen Impuls verleihen – dafür steht die INpuls-Prämie. Sie soll inklusive Projekte unterstützen und Vereinen sowie Fachverbänden Möglichkeiten für inklusive und nachhaltige Strukturen geben. Die finanzielle Unterstützung darf ausschließlich zur Umsetzung von inklusiven Maßnahmen verwendet werden. Dafür setzt sich der TV 1862 Köngernheim mit einem Sportangebot ein: jeden Dienstag von 17:00 bis 18:00 Uhr bietet der Verein spielerisches Tanzen mit Kindern zwischen vier und neun Jahren an. Rhythmus und Wahrnehmungsübungen haben das Ziel, alle Sinne anzusprechen und die Koordination der Kinder zu fördern. Beim angebotenen Turnen und Krafttraining werden auch Muskeln beansprucht, die zum Tanzen notwendig sind. Doch die Tanzgruppe trainiert nicht nur, sondern hat natürlich auch Auftritte. Sei es bei Kinder-Fastnachten, Seniorennachmittagen oder dem geplanten inklusiven Sportfest des 1. KTC Bad Kreuznach am 09. Juli 2022. Für das Engagement des Vereins wurde am 10. Mai 2022 feierlich der Scheck der INpulsprämie vom Landessportbundes Rheinland-Pfalz im Wert von 500 Euro übergeben.

Foto: v.l.: Kathleen Dollmann, Sport-Inklusionslotsin, Armin Stauß, 1. Vorsitzender des TV 1862 Köngernheim sowie Eva Meloth, Übungsleiterin des TV 1862 Köngernheim

Eva Meloth, die Übungsleiterin der Kinder, betont, dass sie die Kinder ohne Druck und auf spielerische Weise fördern und Sport allen zugänglich machen möchte: „Generell engagiere ich mich für den Sport und ob es jetzt Sportler*innen mit oder ohne Beeinträchtigung, das spielt bei uns absolut keine Rolle.”

“Wir freuen uns sehr, mit dem TV 1862 Köngernheim einen weiteren Verein auf dem inklusiven Weg begleiten zu können. Zudem werden wir am 16. Juli dort auch mit der Fortbildung ‘Inklusion im Sportverein umsetzen’ zu Gast sein und versuchen, weitere Vereine für Inklusion begeistern zu können”, so Kathleen Dollmann, Sport-Inklusionslotsin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und für das Gebiet des Sportbundes Rheinhessen zuständig.

“Insgesamt ist es unser Ziel als Verein, mehr Übungsleiter*innen einzustellen, welche sich darum kümmern, nicht nur vereinzelte Angebote zu schaffen, sondern das gesamte Sportangebot inklusiver zu gestalten. Deshalb sind wir mit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz und dem Sportbund Rheinhessen im engen Kontakt”, so der 1. Vorsitzende Armin Stauß.