LebensLauf 2018 sammelt Spenden für „Kidicare“ Druckversion

2018 fördert die offizielle Charity-Veranstaltung des Gutenberg-Marathon Mainz, der „LebensLauf“, ein Projekt für schwerstkranke Kinder. „Kidicare“ nennt sich die geförderte Initiative der Johanniter, die am 1. September 2000 als Teil der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Rheinhessen, gegründet worden ist. Die Kinder und Jugendlichen, die aufgrund ihrer Erkrankung sonst in Krankenhäusern, Hospizen oder Heimen leben müssten, können so zuhause in ihrer gewohnten Umgebung in einer 1:1-Betreuung versorgt werden. Mit dem Erlös der „LebensLauf“-Spenden möchte „Kidicare“ eine spezielle Ferienbetreuung für die betroffenen Kinder und deren Familien aufbauen. „Die Johanniter ermöglichen es den Kindern und ihren Familien, in den schweren Stunden Geborgenheit und Vertrautheit zu behalten“, sagt Karin Augustin, Ehrenpräsidentin des Sportbundes Rheinhessen und Gründerin des „LebensLauf“ stellvertretend für die unterstützenden Partner. Ihr Ziel: „Wir hoffen, wieder mehr als 30.000 Euro über die Marathon-Charity-Aktion zu sammeln.“
„Kidicare ist auf Spenden angewiesen und deshalb freuen wir uns sehr, dass wir 2018 gefördert werden“, betont Stefan Jörg, Regionalvorstand der Johanniter in Rheinhessen. In der 14. Auflage des „LebensLauf“ sollen 50 Prozent dieser Spenden an „Kidicare“ fließen. Die andere Hälfte der Summe erhalten jene 15 Institutionen, die in den Jahren zuvor die hauptbegünstigten Organisationen waren. Spenden sammeln die Partner über die Abgabe von Laufshirts zum Marathon, die es beim Sportbund Rheinhessen und an der Marathonmesse gibt, als auch über Zuwendungen der Partner und eingehende Spenden an das Spendenkonto.

„Kidicare“ ist ein Team von mehr als 35 examinierten Pflegerinnen und Pflegern, die sich Tag und Nacht, für die kleinen Patienten einsetzen. „Für Erwachsene und ältere Menschen gibt es viele ambulante Pflegedienste in Deutschland, für Kinder dagegen sehr wenige, in ganz Rheinland-Pfalz nur fünf“, erklärte Sarah Weber, Pflegedienstleiterin von „Kidicare“. Hier setzt „Kidicare“ an: „Wir übernehmen nicht nur die intensivpflegerische Leistung, sondern müssen die Kinder immer wieder auch auf ihrem letzten Lebensweg begleiten und endgültig Abschied nehmen. In der schweren Zeit stehen wir den Familien zur Seite. Wenn es die Erkrankung aber zulässt, besuchen wir mit den Kindern auch Schulen und Kindertagesstätten und geben ihnen so ein bisschen Alltag zurück“, berichtet sie weiter. Die Rund-um-Versorgung sichert dem Kind und seinen Eltern ein soweit wie möglich „normales“ Familienleben außerhalb der Klinik. Das Kinderzimmer wird dabei zur Intensivstation. Dazu gehört auch die Begleitung und Anleitung von Eltern und Familienangehörigen, die Zusammenarbeit mit Ärzten, Apotheken und Therapeuten. „Alle Lebenslauf-Unterstützer leisten einen wichtigen Beitrag, damit wir uns weiterhin mit ganzer Kraft für die Kinder und ihre Familien einsetzen können“, so Regionalvorstand Stefan Jörg.

Sarah Weber und Stefan Jörg von Kidicare

Der „LebensLauf“ in Kürze: „LebensLauf“ heißt die offizielle Benefizaktion des Gutenberg-Marathon Mainz. Ein starkes Netzwerk von Partnern aus Wirtschaft, öffentlichem Leben und Sport sammelt seit 2005 Spenden für caritative Institutionen aus Mainz. Zwischen 30.000 und 40.000 Euro kommen so jährlich zusammen. Höhepunkt der Charity-Aktion ist der Vortag des Marathons, wenn die Partner auf dem Gutenbergplatz vor dem Mainzer Staatstheater mit einem aufwändigen Bühnenprogramm Werbung für die geförderte Institution machen. Neben den Spenden ist es nämlich auch ein Ziel des „LebensLauf“, eine Bühne für die wichtige soziale Arbeit der Einrichtungen zu bereiten. Besonderes Merkmal sind Jahr für Jahr die auffälligen T-Shirts (2018 orange), die für die Institutionen werben und von vielen Läufern sowie Kindern der Marathon-Staffel gegen eine Spende für den guten Zweck erworben werden.

Das Netzwerk / die Förderer: Der „LebensLauf“ wird getragen vom Sportbund Rheinhessen, der Sparda Bank Südwest, der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung, von der Landeshauptstadt Mainz, dem Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz und dem Mainzer City- Management sowie dem „Ärztefanclub Mainz 05“ und „Mainz 05 hilft“. Eine besondere Unterstützung erfährt der „LebensLauf“ schon von Beginn an durch die Werbewerkstatt Mainz und seit kurzem auch durch die Mainzer Stadtwerke.

Spendenkonto: IBAN DE83 5519 0000 0002 0001 15, Stichwort: LebensLauf

Information und Kontakt „LebensLauf“:
Sportbund Rheinhessen, Stefan Keck
Tel: 06131/2814-207
Mail: s.keck@sportbund-rheinhessen.de
www.lebenslauf-mainz.de