Gesetzliche Unfallversicherung Druckversion

Die gesetzliche Unfallversicherung (VBG)

Dabei handelt es sich um einen vom Gesetzgeber obligatorischen Unfallversicherungs-Schutz, mit dem Arbeitnehmer des Vereins oder Personen, die in arbeitnehmerähnlicher Funktion tätig sind (z.B. Übungsleiter/innen)  abgesichert sind.  Der Verein unterliegt dieser Versicherung – und ist damit auch zahlungspflichtig – , da er gesetzlich als Unternehmer gilt.

Die Prämien für die Übungsleiter/innen und unbezahlte Arbeitskräfte des Vereins werden über eine Pauschale bezahlt, die der Sportbund zusammen mit der Beitragsrechnung erhebt.

Die entsprechenden Beträge müssen vom Verein also nicht gesondert an die Berufsgenossenschaft abgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier