Förderung von Großsportgeräten – Neues Zuschussprogramm unterstützt Sportvereine ab sofort Druckversion

Großsportgeräte sind kostenintensiv in ihrer Anschaffung und für die meisten Sportarten essentiell. Mitgliedsvereine des Sportbundes Rheinhessen können daher ab sofort einen Zuschussantrag für die Anschaffung von Großsportgeräten stellen.

Ruderboote, Trampoline, Tore etc. – die meisten Sportarten sind ohne Sportgeräte nicht durchführbar. Der Sportbund Rheinhessen unterstützt seine Sportvereine daher in diesem Jahr erstmals bei der Anschaffung von Großsportgeräten mit Geldern aus einem Fördertopf des Landes Rheinland-Pfalz. Bezuschusst werden Anschaffungen ab einem Kaufpreis von 1.000 Euro, welcher auch durch Addition mehrerer Geräte erreicht werden kann. Der Einzelanschaffungswert eines Gerätes muss dabei mindestens 500 Euro betragen. Zuschüsse können nur so lange gewährt werden, wie Mittel zur Verfügung stehen. Der Zuschuss für Sportbund Rheinhessen-Mitglieder beträgt 20 Prozent der nachgewiesenen Gesamtkosten, jedoch höchstens 1.000 Euro. Wichtig zu beachten ist: Der Kauf der Großsportgeräte darf erst nach Bewilligung der Förderung getätigt werden. Der Antrag auf Bezuschussung von Großsportgeräten kann online heruntergeladen werden.

„Großsportgeräte sind in der Anschaffung sehr teuer, aber werden zwangsläufig benötigt, um gewisse Sportangebote durchführen zu können. Deshalb sind wir sehr froh, die Anschaffung nun mit 20 Prozent bezuschussen zu können“, so Klaus Kuhn, Präsident des Sportbundes Rheinhessen. Auch der Geschäftsführer des Sportbundes Rheinhessen, Thorsten Richter, freut sich über die zusätzliche Unterstützungsmöglichkeit für die rheinhessischen Sportvereine: „Auch wenn Sportgeräte sehr teuer sind, so betragen die einzelnen Kosten nicht immer mehr als 1.000 Euro. Deshalb ist insbesondere die Tatsache, auch durch den Kauf mehrerer Großsportgeräte den Zuschuss erhalten zu können, eine tolle Möglichkeit zur Entlastung der Sportvereine.“