Sportabzeichen-Fachwissen erworben Druckversion

Sportabzeichen und Schule – das gehört zusammen! Getreu diesem Motto ließen sich am 17. September die Sportlehrerinnen und Sportlehrer von Grundschulen – nicht nur aus Rheinhessen – im Sportinstitut der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz über das Deutsche Sportabzeichen informieren und zur Prüferin/ zum Prüfer ausbilden. Los ging es im theoretischen Teil mit der Vermittlung von Basiswissen wie Verleihmodus, Leistungsanforderungen – speziell für die Altersstufen 6 bis 11 Jahre, und organisatorischen Hinweisen. Danach ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die drei praktischen Einheiten. Die Einheit „Wurf“ wie auch die Theorie zu Beginn leitete Matthias Kornes (A-Lizenz-Trainer Leistungssport Handball). Er zeigte auf, wie mit variantenreichen Würfen und spielerischen Übungen Abwechslung in den Sportunterricht kommt und damit auch die Wurfleistung verbessert wird.

In den darauffolgenden Praxiseinheiten erläuterte Oliver Veit, Sportwissenschaftler, Sport- und Bewegungstherapeut) zuerst wichtige Sicherheitsaspekte im Gerätturnen bevor die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst die verschiedenen Leistungsanforderungen auf dem Boden, am Barren, an den Ringen usw. testen und wichtige Hilfestellungen erfahren durften.

Am Ende der siebenstündigen Fortbildung erhielten die Sportlehrkräfte von Heike Franke (Referentin für Breitensport beim Sportbund Rheinhessen) Hinweise und Erklärungen zum Schulwettbewerb, zu den Förderungen, den Ansprechpartnern und den Materialien.