Enge Kooperation EWR AG und Sportbund Rheinhessen Druckversion

Mit dem Sportbund Rheinhessen und der EWR AG haben am 03. April 2017 zwei in der Region tief verwurzelte Institutionen eine enge Kooperation vereinbart. Das Energieunternehmen mit Sitz in Worms wird in den kommenden drei Jahren mit dem Sportdachverband mit Sitz in Mainz gemeinsame Wege gehen und eine fünfstellige Summe jährlich leisten. Ziel ist es, Projekte zu fördern und so den Sport in Rheinhessen gezielt unterstützen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem EWR einen langjährigen Partner des Sports in Rheinhessen nun noch enger an uns binden konnten“, sagte Magnus Schneider, Präsident des Sportbundes Rheinhessen. Die Tinte, mit der Schneider und EWR-Vertriebsleiter Frank Dinter sowie Jürgen von Massow, Leiter Vertriebskooperationen, den Kooperationsvertrag unterzeichnet hatten, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz trocken, als er weiter meinte: „Wir haben auch unter dem Eindruck des Jubiläumsjahres 200 Jahre Rheinhessen` Gespräche begonnen und festgestellt, dass unser beider Engagement gezielt in die Region ausstrahlt. Als logische Konsequenz ist diese Kooperationsvereinbarung entwickelt worden.“ „Rheinhessen ist unsere Region und unsere Heimat, mit dem Sportbund Rheinhessen haben wir den Partner an unserer Seite, der eng mit den Menschen in dieser Region verbunden ist. Besser kann es gar nicht passen“, sagte Frank Dinter (EWR),  nach der Unterschrift.

Jürgen von Massow (Leiter Vertriebskooperationen EWR/l.) und Frank Dinter (Leiter Vertrieb EWR/r.) unterzeichneten den Vertrag gemeinsam mit Sportbund-Präsident Magnus Schneider (Mitte). Die Geschäftsführung des Sportbundes Rheinhessen, Joachim Friedsam (2.v.r.) und sein Stellvertreter Thorsten Richter (2.v.l) freuen sich über den Abschluss. Foto: Sportbund Rheinhessen/Sämmer

Konkret dürfen sich die Sportler in der Region darauf freuen, dass EWR hilft, die Finanzierung des gerne und häufig in Anspruch genommenen Förderprogramms „Langlebige Sportgeräte“ abzusichern. Satte 20 Prozent Zuschuss gibt der Sportbund Rheinhessen für Tore, Stangen, Kanus oder sonstige Sportgeräte, die langlebig, aber oft auch teuer in der Anschaffung sind. „Diesen Bereich unterstützen wir gerne, um den Sportvereinen nachhaltig zu helfen“, betonte Frank Dinter EWR. Zusätzlich bleibt EWR Partner beim Sportabzeichenwettbewerb für Unternehmen, das 2016 erstmals und erfolgreich initiiert worden war.

v.l.n.r. Jürgen von Massow, Magnus Schneider, Frank Dinter

Darüber hinaus bietet EWR den Vereinen und Fachverbänden Vergünstigungen im Energiebereich an. Auch in der Kommunikation wird das Zusammenwirken der Partner zukünftig deutlich werden. „In Rheinhessen, für Rheinhessen“ lautet das Motto. Gegenseitige Unterstützung bei Veranstaltungen zählt ebenso dazu wie gemeinsame Online-Auftritte. Bereits in dieser Woche wird ein Sonder-Newsletter des Sportbundes versandt. In diesem stellt der Dachverband seine gesamten Zuschussprogramme gebündelt vor und erläutert die neue Partnerschaft mit EWR. Absender sind die Sportkreisvorsitzenden der jeweiligen Kreise, die vor Ort die Vereine bei Zuschussfragen beraten. Auch hier packt EWR mit an. „Mit Tobias Gutzler stellen wir einen Sportfachmann aus unseren Reihen als Ansprechpartner bereit, der zu den Vereinen fährt und in Energiefragen berät“, erklärte von Massow. Spezielle Vergünstigungen des EWR für Mitgliedsvereine des Sportbundes Rheinhessen bringt er dann mit.