Ehrung für Sportabzeichenprüfer   Druckversion

16 Jubilare im Sportbund Rheinhessen

Es ist eine Herausforderung für uns alle: das Deutsche Sportabzeichen. Manchen fällt es etwas leichter, andere trainieren hart, um ihre überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit nachzuweisen. Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination heißen die vier motorischen Grundfähigkeiten. Und in jedem dieser Bereiche muss eine Übung erfolgreich absolviert werden. Doch um das Sportabzeichen zu erringen, werden auch Prüfer gebraucht, die unsere Leistungen abnehmen und bestätigen. Ob in der Leitathletik, im Schwimmen, Radfahren oder Turnen – der Sportabzeichenprüfer braucht die fachliche Qualifikation, um in den einzelnen Disziplinen die Leistungen abnehmen zu können. Wer in einer oder mehreren der genannten Sportarten seine Eignung nachweist, erhält den entsprechenden Prüferausweis und ist damit dann berechtigt, die Prüfkarten auszufüllen. Es versteht sich von selbst, dass Aufrichtigkeit und Zuverlässigkeit Grundvoraussetzungen für diese Aufgabe sind. Doch wer die Prüferzulassung erwirbt, ist meist auch mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache und selbst regelmäßiger Absolvent des Sportabzeichens. Bei Wind und Wetter stehen die Prüfer im Stadion, im Bad oder an der Straße. Sie übernehmen Verantwortung, überwachen die Regularien und sind zugleich Ansprechpartner für alle Teilnehmer und Interessenten. Jeder, der diese Aufgabe übernimmt, hat sich den Respekt und die Hochachtung aller Sportler verdient. Das gilt erst recht für Prüfer, die über viele Jahre am Ball bleiben und sich die Abnahme des Sportabzeichens zur Herzensangelegenheit gemacht haben. Der Sportbund Rheinhessen ehrt in diesem Jahr 16 Sportabzeichenprüfer, die ein Jubiläum feiern und seit mindestens 25 Jahren diese verantwortungsvolle Funktion ausüben. Allen vorneweg geht Arno Wedel vom TV 1848 Guntersblum, der seit 55 Jahren als Prüfer tätig ist und 2020 selbst zum 42. Mal das Sportabzeichen erwarb. „Das ist eine großartige Leistung, die ich nur bestaunen kann“, freut sich Klaus Kuhn mit dem rüstigen Senior, dem der Präsident des Sportbunds Rheinhessen seine besondere Anerkennung ausspricht. Gleiches gilt für Hans-Jürgen Schmitt von der Turngemeinde 1886 Budenheim, der sein 45-jähriges Prüferjubiläum feiert. „Wir gratulieren unseren Sportabzeichenprüfern ganz herzlich zu ihrem Jubiläum und sagen allen vielen Dank für ihr über Jahre hinweg herausragendes Engagement für das Deutsche Sportabzeichen“, erklären Kuhn und SBR-Geschäftsführer Thorsten Richter unisono. „Die Beiden sind echte Vorbilder. Ob im Verein, an Schulen, bei der Feuerwehr oder der Polizei – Sportabzeichenprüfer sind unersetzlich“, sagt Richter, der weiß, dass die Pandemie auch das Deutsche Sportabzeichen ausgebremst hat. Vor Corona hatte sich die Zahl der vom Sportbund Rheinhessen jährlich verliehenen Sportabzeichen bei etwa 6000 eingependelt. Eine Zahl, die zeigt, dass die Sportabzeichenprüfer alle Hände voll zu tun hatten. Und nicht nur sie wünschen sich, dass sie bald wieder die Leistungen möglichst vieler Absolventen abnehmen können.

Sportabzeichenprüfer*innen mit Jubiläum in 2021

Jahre Vorname Name Verein
55 Arno Wedel Turnverein 1848 Guntersblum
45 Hans-Jürgen Schmitt Turngemeinde 1886 Budenheim e.V.
35 Karl-Heinz Müller SG 1926 Spiesheim
35 Heribert Kloos Grundschule Gundersheim
30 Wilmut Gröhl TV 1892 Dolgesheim
30 Silke Bender-Maus Schule am Adelberg Armsheim
30 Marita Geier TV 1872 Finthen
30 Manfred Eichfelder TG 1846 Worms
30 Renate Novak Mombacher Turnverein 1861
30 Mechthild Schieferdecker TV 1895 Ockenheim
30 Martina Menges Gutenberg-Gymnasium Mainz
25 Astrid Frisch TV 1848 Guntersblum
25 Franz Alexander Siebert Berufsfeuerwehr Mainz
25 Heinz-Georg Beyer Berufsfeuerwehr Mainz
25 Peter Knopper Gymnasium am Römerkastell Alzey
25 Christiane Horn TV 1901 Nierstein