„Das Grüne Band“ 2017: Zwei Mainzer Vereine ausgezeichnet Druckversion

5.000 € für vorbildliche Talentförderung und großes Lob von einer Olympiasiegerin, olympisch, klassisch, trendy, gesellig: Die ganze Vielfalt des Sports strahlte, als am 26.09.2017 in festlichem Rahmen in Frankfurt sieben Klubs aus Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ ausgezeichnet wurden.

Zu den diesjährigen Gewinnern des begehrten Förderpreises und der damit verbundenen Prämie in Höhe von 5.000 Euro zählen der Baseball- und Softballclub Mainz Athletics, der Frankfurter Golf Club, die Inline-Speedskater des Sportvereins Blau-Gelb Groß-Gerau, die Leichtathletik-Abteilung des Universitäts-Sportclubs Mainz, die Rudergesellschaft Heidelberg 1998, der Kegelsportverein Wetzlar und der Tischtennisclub Rot-Weiß 1921 Wiesbaden Biebrich. Sie alle haben in den letzten Jahren besondere Leistungen in der Nachwuchsarbeit erbracht und sich damit die traditionsreiche Auszeichnung verdient. Das „Grüne Band“ wird mittlerweile bereits im 31. Jahr vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank vergeben. Alle geladenen Aktiven, Trainer und Funktionäre der sieben Gewinner repräsentierten die Bandbreite der insgesamt 50 Vereine aus den olympischen und nicht-olympischen Sportarten, die von der Jury bedacht wurden. Die Trophäen überreichte ihnen dem Anlass entsprechend eine echte Ausnahme-Athletin: Sabine Spitz, Olympiasiegerin, Weltmeisterin und zig-fache Deutsche Meisterin auf dem Mountainbike. Seit diesem Jahr ist die Profiradsportlerin zudem Botschafterin des „Grünen Bandes“.

  • Der Baseball- und Softballclub Mainz Athletics feierte im Herbst 2016 am selben Tag die Deutsche Meisterschaft seines Bundesliga- und des Nachwuchsteams. Die Athletics haben inzwischen Jugendmannschaften bis hinunter ins ‚Bambini-Alter’. Je sechs Lizenztrainer und Übungsleiter sind im Einsatz. Zwei Landes- und sieben Bundeskader zählten die Mainzer zur Zeit der Bewerbung. Prämiert werden sie zum dritten Mal.
  • Der USC Mainz ist nun zweimaliger Preisträger und eine der führenden Talent- und Medaillenschmieden der Leichtathletikszene. National wie international landen die Rheinland-Pfälzer regelmäßig auf dem Siegertreppchen. Der Universitätsclub schöpft aus einem riesigen Repertoire: Er zählte im Frühjahr 2017 587 Leichtathletinnen und –Athleten, darunter 423 Kinder und Jugendliche. Im Zeitraum 2014-2016 stellte der USC 66 Landes- und Bundeskader. 31 Lizenztrainer sind für ihre Entwicklung verantwortlich.

Wolfgang Bärnwick, Präsidiumsmitglied mit Ressort Vereinsentwicklung beim Sportbund Rheinhessen: „Das ist eine tolle Auszeichnung für zwei unserer Vereine, die sich beide auch sehr engagiert in der Jugendarbeit zeigen. Herzlichen Glückwunsch von uns dafür und natürlich nicht zu vergessen: Weiter so!.“

Lesen Sie hier weiter…