Neue Unterstützung für Sportjugend

Die Sportjugend Rheinhessen hat eine neue „Freiwillige“, kurz BfDlerin genannt: Herzlich willkommen Martha Dengel! Sie wird die Geschäftsstelle der Sportjugend unterstützen, z. B. bei der Bearbeitung von Zuschussanfragen der Sportvereine, außerdem wird sie den Verleih der Trendsport- und Spielekisten koordinieren. Wir wünschen Martha viel Spaß bei Ihren Aufgaben!


Vollversammlung der Sportjugend Rheinhessen

Wichtige Entscheidungen mit der Neufassung der Satzung sowie der Wahl der Vorsitzenden standen bei der Vollversammlung der Sportjugend Rheinhessen im Vereinsheim der Fußballer der TSG Pfeddersheim auf der Tagesordnung. Positiv: In allem herrschte Einstimmigkeit bei den Voten. Darüber hinaus zeigte die Jugendabteilung des regionalen Sportbundes, wie sich eine Ehrung zeitgemäß und hilfreich für einen jungen Ehrenamtlichen aufbauen lässt.

Doch das Wichtigste zuerst: Sowohl die Wahl der Vorsitzenden als auch das Votum über die Abstimmung der Neufassung der Satzung erhielten volle Zustimmung der Delegierten. Unter den Augen von Präsident Magnus Schneider und dem Wormser Sportdezernent Uwe Franz präsentierte sich die rheinhessische Jugend einig und überzeugend. Setna C. Barclay, seit sechs Jahren an der Spitze der Sportjugend, stellte sich erneut zur Wahl – und bekam alle Stimmen, abgesehen von ihrer eigenen Enthaltung. „Die Einstimmigkeit freut mich und zeigt, dass wir den richtigen Weg bisher gegangen sind“, so Barclay. Nicht ohne Stolz verwies sie auf einige Meilensteine der vergangenen Legislaturperiode, zu denen die Landesjugendsportfeste in Ingelheim und Bingen ebenso gehörten wie die Umstrukturierung der Sportjugend auf der Geschäftsstelle. Unter anderem werden seit vergangenem Jahr die Ausbildungen in neuer, frischer Fassung durchgeführt. Zeitintensive Wochenendlehrgänge sind zeitgemäßen Tagesveranstaltungen gewichen. Darüber hinaus wird die Übungsleiter-C-Ausbildung, Profil Kinder- und Jugend, vom Landessportbund übernommen. Barclay wertet das als „folgerichtig, sind wir als regionaler Sportbund doch zuständig für die C-Ausbildung und unmittelbarer Ansprechpartner für unsere Vereine“. Neue Freizeitkonzepte sowie angepasste Fortbildungsinhalte beschreiben weiter den neuen Weg.

Vollversammlung Sportjugend Rheinhessen

All diese Neuerungen benötigen natürlich auch entsprechende personelle Ressourcen. In diesem Bereich könnte es schon bald Zuwachs auf der Geschäftsstelle geben, hofft Barclay. „Wir haben einen Antrag für einen Bildungsreferenten gestellt.“ Ab einer gewissen Anzahl an bezuschussten Teilnehmertagen gibt es die Möglichkeit, über das Landesamt für Jugend Mittel für eine zusätzliche Stelle zu bekommen. Der Sport in Rheinland-Pfalz hat in den vergangenen Jahren so jeweils drei dieser Stellen erhalten. Nutznießer bisher war allein die Sportjugend des Landessportbundes. Barclay: „Wir wollen die drei Stellen jetzt prozentual auf die vier Sportjugenden aufteilen.“ Nun stehen zeitnah Gespräche an, wie die Mittel verteilt werden.

Die Neufassung der Satzung stellte Vanessa Reis, Abteilungsleiterin der Sportjugend Rheinhessen, vor. Neben vielen kleineren redaktionellen Änderungen sind es vor allem die Verschlankung des Vorstandes sowie die Möglichkeit, in Umlaufverfahren Entscheidungen herbeizuführen, die ins Auge fallen. Reis: „Wir passen uns den neuen Kommunikationswegen ein Stück weit an.“ Nach konstruktiver Diskussion stimmten alle Delegierten für die Neufassung.

Vollversammlung Sportjugend Rheinhessen

Neu ist auch die Ehrung „junges Ehrenamt im Sport“. Wer sich im Verein oder Verband einsetzt, kann künftig auch für kleinere Projekte und Einsätze geehrt werden. Neben der Urkunde winkt dabei auch ein Nachweis über ehrenamtliches Engagement, dass die Kinder und Jugendlichen ihrem Lebenslauf beilegen können. Barclay: „Damit wird ein Anreiz fürs Ehrenamt geschaffen und gleichzeitig eine sinnvolle Belohnung gegeben.“ Das scheidende Vorstandsmitglied Benedict Arnold sowie die zweite Vorsitzende Sabine Sigmund kamen danach in den Genuss, diese Ehrung zu erhalten. Barclay lobte beide für ihren unermüdlichen Einsatz für die Vereine in Rheinhessen.

Die absolut harmonische und von Inhalten geprägte Sitzung endete nach gut zwei Stunden.

Bericht: Thorsten Richter
Bilder: Sportbund Rheinhessen


Spielesammlung für die Kinder- und Jugendarbeit

Ihr seid auf der Suche nach Ideen für die nächste Freizeit, das nächste Spielfest oder eine Übungsstunde? Dann schaut euch unsere Spielesammlung für die Kinder- und Jugendarbeit an. Wir haben eine kleine Auswahl für euch zusammen gestellt – ob Spiele für die Halle, für Gruppen, zur Entspannung oder fürs Gelände – hier findet ihr Anregungen. mehr…


Sportjugend-Rheinhessen.de

Wer weiß schon alles – aber jeder kann sich informieren! Ob Kinderschutz im Sportverein oder Jugendpolitik, die Sportjugend Rheinhessen bietet viele Informationen an und schlägt euch vor, ihre Seite zu besuchen: www.sportjugend-rheinhessen.de.


Satzung fällt durch, Vorsitz bleibt vakant bei Vollversammlung der Sportjugend Rheinland-Pfalz

Nach der Vollversammlung der Sportjugend Rheinland-Pfalz in der Eckes-Halle in Nieder-Olm steht das gleiche Ergebnis wie zuletzt im Mai dieses Jahres. Keine neue Satzung ist verabschiedet, kein neuer Vorsitzender gefunden. In der außerordentlichen Versammlung schaffte es keiner der drei Anträge zur Neugestaltung der Jugendordnung, die Hürde der 2/3-Mehrheit zu nehmen. Das führte anschließend dazu, dass der hochgehandelte Kandidat Florian Düx (25) aus Daun, letztlich darauf verzichtete, sich als Vorsitzender der Sportjugend des Landes zur Wahl zu stellen. Der Grund: Er sieht keine Chance, die größte Jugendvereinigung im Land  auf Basis der alten Jugendordnung in eine bessere Zukunft zu führen.

Dabei hätte es so einfach sein können. Eine einzige Stimme fehlte dem Vorschlag der Pfalz, um die erforderlichen 66,6666 Prozent auf sich zu vereinen. Dann wäre auch Düx angetreten. Letzteres wäre auch der Fall gewesen, wenn das Votum der Delegierten in entsprechender Anzahl für den rheinhessischen Vorschlag ausgefallen wäre. Der vereinigte zwar ebenfalls eine deutliche Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich, jedoch nicht die laut Satzung notwendige 2/3-Mehrheit. „Wir hätten uns natürlich gewünscht, dass unser Antrag, der als Kompromiss zwischen den beiden Polen Pfalz und LSB gestaltet worden war, angenommen worden wäre“, sagt Setna C. Barclay, Vorsitzende der Sportjugend Rheinhessen. „Unser Ziel war es, die Bedeutung der Regionen als einzige Mitglieder und damit die Bedeutung der Vereine hervorzuheben.“

Eine deutliche Absage gaben die Delegierten dem Antrag, der von Ressortleiter Freizeit, Michael Kleppich, im Sinne des LSB zur Wahl gestellt worden war. Dieser wurde mit 13 Ja-Stimmen bei 67 Nein-Voten abgeschmettert. In der Folge scheiterten Versuche, einen neuen Vorsitzenden zu finden sowie Ressortleiter für den Vorstand zu wählen. Damit ist der Vorstand aktuell mit nur sieben gewählten Vertretern plus fünf Hauptamtlicher mit beratender Stimme bestückt. Vakant sind nach der turbulent verlaufenden Versammlung die Vorstandsposten  „Schatzmeister“, „Bildung“, „Jugendpolitik“, und „Öffentlichkeitsarbeit“.

„Es ist natürlich schade, dass zwei Anträge Mehrheiten bekommen haben, aber dennoch nicht zum Zuge kommen. Gleichzeitig ist es aber gut, Satzungsänderungen an hohe Hürden zu knüpfen“, so Barclay. „Unterm Strich haben wir nach den Abstimmungen nun fast genau das Ergebnis, was der Antrag der Pfälzer nach sich gezogen hätte. Jetzt sind wir nur sieben Stimmberechtigte im Vorstand.“ Geht es nach der Vorsitzenden aus Rheinhessen, dann soll die konstituierende Sitzung sehr schnell anberaumt werden, um zügig die inhaltliche Arbeit aufzunehmen.

Weitere Details zur außerordentlichen Vollversammlung der Landessportjugend Rheinland-Pfalz lesen Sie hier. http://www.sportjugend.de/jugendordnung-der-sportjugend-bleibt-bestehen/