Datenschutz im Verein – was ist zu tun?

In einer Übersicht des Bayerischen Landesamtes für Datenschutzaufsicht haben wir zwei Dateien gefunden, in denen die für Vereine wesentlichen Anforderungen exemplarisch zusammengestellt wurden – ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Zu beachten ist daher, dass nicht jeder Verantwortliche pauschal alle diese Anforderungen erfüllen muss und sich auch der Umfang, wie die einzelnen Anforderungen konkret berücksichtigt werden müssen, fallbezogen unterscheidet. In diesen Mustern wird deshalb der vereinfachte Regelfall angenommen.

mehr…


Sechs Sportkreise – drei Sportkreistage

Viel anzupacken gab es in den vergangenen Wochen in der Geschäftsstelle. Nicht nur lange Anmeldelisten mussten gepflegt, auch viele Telefongespräche mussten geführt werden um drei Sportkreistage zu organisieren, die zahlreiche Vereinsvertreter mobilisieren sollten. Jetzt gibt es neue Gesichter unter den Sportkreisvorsitzenden. Nachfolgend die Berichte über die Versammlungen. mehr…


Neue Unterstützung für Sportjugend

Die Sportjugend Rheinhessen hat eine neue „Freiwillige“, kurz BfDlerin genannt: Herzlich willkommen Martha Dengel! Sie wird die Geschäftsstelle der Sportjugend unterstützen, z. B. bei der Bearbeitung von Zuschussanfragen der Sportvereine, außerdem wird sie den Verleih der Trendsport- und Spielekisten koordinieren. Wir wünschen Martha viel Spaß bei Ihren Aufgaben!


Vollversammlung der Sportjugend Rheinhessen

Wichtige Entscheidungen mit der Neufassung der Satzung sowie der Wahl der Vorsitzenden standen bei der Vollversammlung der Sportjugend Rheinhessen im Vereinsheim der Fußballer der TSG Pfeddersheim auf der Tagesordnung. Positiv: In allem herrschte Einstimmigkeit bei den Voten. Darüber hinaus zeigte die Jugendabteilung des regionalen Sportbundes, wie sich eine Ehrung zeitgemäß und hilfreich für einen jungen Ehrenamtlichen aufbauen lässt.

Doch das Wichtigste zuerst: Sowohl die Wahl der Vorsitzenden als auch das Votum über die Abstimmung der Neufassung der Satzung erhielten volle Zustimmung der Delegierten. Unter den Augen von Präsident Magnus Schneider und dem Wormser Sportdezernent Uwe Franz präsentierte sich die rheinhessische Jugend einig und überzeugend. Setna C. Barclay, seit sechs Jahren an der Spitze der Sportjugend, stellte sich erneut zur Wahl – und bekam alle Stimmen, abgesehen von ihrer eigenen Enthaltung. „Die Einstimmigkeit freut mich und zeigt, dass wir den richtigen Weg bisher gegangen sind“, so Barclay. Nicht ohne Stolz verwies sie auf einige Meilensteine der vergangenen Legislaturperiode, zu denen die Landesjugendsportfeste in Ingelheim und Bingen ebenso gehörten wie die Umstrukturierung der Sportjugend auf der Geschäftsstelle. Unter anderem werden seit vergangenem Jahr die Ausbildungen in neuer, frischer Fassung durchgeführt. Zeitintensive Wochenendlehrgänge sind zeitgemäßen Tagesveranstaltungen gewichen. Darüber hinaus wird die Übungsleiter-C-Ausbildung, Profil Kinder- und Jugend, vom Landessportbund übernommen. Barclay wertet das als „folgerichtig, sind wir als regionaler Sportbund doch zuständig für die C-Ausbildung und unmittelbarer Ansprechpartner für unsere Vereine“. Neue Freizeitkonzepte sowie angepasste Fortbildungsinhalte beschreiben weiter den neuen Weg.

Vollversammlung Sportjugend Rheinhessen

All diese Neuerungen benötigen natürlich auch entsprechende personelle Ressourcen. In diesem Bereich könnte es schon bald Zuwachs auf der Geschäftsstelle geben, hofft Barclay. „Wir haben einen Antrag für einen Bildungsreferenten gestellt.“ Ab einer gewissen Anzahl an bezuschussten Teilnehmertagen gibt es die Möglichkeit, über das Landesamt für Jugend Mittel für eine zusätzliche Stelle zu bekommen. Der Sport in Rheinland-Pfalz hat in den vergangenen Jahren so jeweils drei dieser Stellen erhalten. Nutznießer bisher war allein die Sportjugend des Landessportbundes. Barclay: „Wir wollen die drei Stellen jetzt prozentual auf die vier Sportjugenden aufteilen.“ Nun stehen zeitnah Gespräche an, wie die Mittel verteilt werden.

Die Neufassung der Satzung stellte Vanessa Reis, Abteilungsleiterin der Sportjugend Rheinhessen, vor. Neben vielen kleineren redaktionellen Änderungen sind es vor allem die Verschlankung des Vorstandes sowie die Möglichkeit, in Umlaufverfahren Entscheidungen herbeizuführen, die ins Auge fallen. Reis: „Wir passen uns den neuen Kommunikationswegen ein Stück weit an.“ Nach konstruktiver Diskussion stimmten alle Delegierten für die Neufassung.

Vollversammlung Sportjugend Rheinhessen

Neu ist auch die Ehrung „junges Ehrenamt im Sport“. Wer sich im Verein oder Verband einsetzt, kann künftig auch für kleinere Projekte und Einsätze geehrt werden. Neben der Urkunde winkt dabei auch ein Nachweis über ehrenamtliches Engagement, dass die Kinder und Jugendlichen ihrem Lebenslauf beilegen können. Barclay: „Damit wird ein Anreiz fürs Ehrenamt geschaffen und gleichzeitig eine sinnvolle Belohnung gegeben.“ Das scheidende Vorstandsmitglied Benedict Arnold sowie die zweite Vorsitzende Sabine Sigmund kamen danach in den Genuss, diese Ehrung zu erhalten. Barclay lobte beide für ihren unermüdlichen Einsatz für die Vereine in Rheinhessen.

Die absolut harmonische und von Inhalten geprägte Sitzung endete nach gut zwei Stunden.

Bericht: Thorsten Richter
Bilder: Sportbund Rheinhessen


Schule in Bewegung – Motto war Programm

Auch für das Jahr 2018 gilt: Auf die nächsten Sportstunden dürfen sich die Schüler in Rheinhessen besonders freuen. Etwa 220 Lehrerinnen und Lehrer nutzten die Chance, sich beim Sportbund Rheinhessen und seinen Partnern für die kommenden Sportstunden fit zu machen. „Schule in Bewegung“ lautete das Motto des 6. Lehrertages. Und dieses Motto war Programm. Die Lehrkräfte durften selbst probieren, wie es ist, Sport über Tische und unter Bänken im Klassensaal zu machen. In Theorie und Praxis wurden den Teilnehmern Trends, Erkenntnisse und Beispiele für ihre tägliche Arbeit angeboten. Mitmachen war in vielen der 40 überwiegende praxisorientierten Workshops ausdrücklich erwünscht.

Zusammen mit den hauptamtlichen Mitarbeitern und mit tatkräftiger Unterstützung ihres Präsidiums sowie des Rheinhessischen Turnerbundes (RhTB), dem Deutschen Sportlehrerverband RLP (DSLV), Lotto RLP und dem Institut für Sportwissenschaft der Uni Mainz stemmte der Sportbund die Organisation – wie immer auf den Punkt.

Lehrertag 2018

Thomas Biewald, Leiter des Ressorts Ausbildung beim Sportbund Rheinhessen, freute sich über die sehr große Nachfrage nach den Teilnehmerplätzen beim Lehrertag. „Am besten geht Schulsport mit einer großen Portion Spaß an der Sache!“ Prof. Dr. W. Schöllhorn begrüßte als „Hausherr“ der Universität. Er schlug vor zu versuchen, die Barrieren im Kopf aufzubrechen, damit frischer Geist Platz hat. Das geht natürlich am besten durch einen Schulsport, der ein Gegenpol zu den „bewegungsarmen“ Fächern bildet. Im Prinzip kann jeder Sport erfinden und weiterentwickeln, so Prof. Dr. Tim Bindel in seinem Zentralvortrag. Sein Plädoyer an die Lehrerinnen und Lehrer: Versucht mit den Kindern Sport kreativ zu gestalten, um aus starren Formen herauszukommen. „Eventuell entwickelt sich am Ende sogar ein Trend.“ Als Beispiel nannte er Headis, eine Mischung aus Kopfball und Tischtennis.

Für alle, die nach Mainz gekommen waren, galt es dann, bei einer Auswahl von 40 Workshops zu erfahren, was es an neuen Ideen, Trendsportarten und neuesten Methoden und Trainingsformen zu entdecken gab. Moderne Übungen für die unterschiedlichsten Sportarten, aber auch theoretisches Hirnfutter zu den verschiedensten schulrelevanten Themen – das Angebot war vielfältig. Und es kam an, wie die Rückmeldungen zeigten. Drei Kurse plus Zentralvortrag konnte jeder besuchen. Magnus Schneider, Präsident des Sportbundes Rheinhessen: „Der Lehrertag ist eine echte Erfolgsgeschichte bei uns, die wir gerne fortschreiben möchten.“ Zu entdecken gab es viel. Zum Beispiel beim Workshop: „Über Tische und Stühle“. Im Workshop wurden Wollschnüre zwischen den Stühlen gespannt, die eine Alarmanlage aus Laserstrahlen darstellten. Berührte jemand die Schnur, ging die Alarmanlage los und alle Kinder brüllten laut wie eine Sirene. Das machte auch den probierenden Lehrern sichtlich Spaß.

Über Tische und Stühle

Im Workshop „Gemeinsam sind wir stark“ ging es um Teamspiele zur Unterstützung der Klassengemeinschaft. Nicht jeder hat das Selbstbewusstsein beziehungsweise das Selbstvertrauen, eine oder mehrere Niederlagen hintereinander klaglos wegzustecken. Was liegt näher als Spiele zu spielen, in denen es keine Verlierer gibt. Es gibt diese Spiele und 23 Arbeitskreisteilnehmer testeten diese gemeinsam und hatten Spaß daran.

Im Workshop „Outdoor Fit Camp“ ging es raus aus der Turnhalle, rein in die Natur. Mauern, Treppen, Bänke, aber auch ein Spielplatz mit Schaukeln und Wippen ist bestens für ein Outdoor Fit Camp geeignet. 21 Lehrerinnen und Lehrer ließen sich motivieren und mobilisieren. In jedem Workshop steckte eine große Portion dessen, was sich Schüler wünschen – rennen, toben und dabei unbemerkt etwas für ihre Gesundheit und Koordinationsfähigkeit zu tun. „2020 wird es den nächsten Lehrertag geben“, hielt Biewald am Ende nicht nur deshalb fest.

Bericht: Thorsten Richter
Bilder: Sportbund Rheinhessen


Trauer-App

Der Landesarbeitskreis „Kirche und Sport“ des LSB (in dem auch der Sportbund Rheinhessen mit Rainald Kauer eingebunden ist) hat eine Trauer-App für Übungsleiter herausgebracht. Auch wenn jedem Verein zu wünschen ist, diesen Service nie zu brauchen, weiß jeder im Sport von Gefahren und Schicksalsschlägen rund um Wettkämpfe und Training. „Mit dieser App sind wir tief im seelsorgerischen Bereich aktiv“, machte der Landauer Pfarrer Ralf Neuschwander, Vorsitzender des Landesarbeitskreises, deutlich.

mehr…


Kirche und Sport

Zum Landessportbund Rheinland-Pfalz gehören mehr als 6.100 Vereine mit gut 1,6 Millionen Mitgliedern. Und natürlich auch Landeskirchen und Bistümer, deren Gebiet auch über das Bundesland Rheinland-Pfalz hinausreicht. Thorsten Richter, stellvertretender Geschäftsführer des Sportbundes Rheinhessen, führte ein Interview mit Rainald Kauer, Vertreter des Sportbundes Rheinhessen im Landesarbeitskreis Kirche und Sport. mehr…


Spielesammlung für die Kinder- und Jugendarbeit

Ihr seid auf der Suche nach Ideen für die nächste Freizeit, das nächste Spielfest oder eine Übungsstunde? Dann schaut euch unsere Spielesammlung für die Kinder- und Jugendarbeit an. Wir haben eine kleine Auswahl für euch zusammen gestellt – ob Spiele für die Halle, für Gruppen, zur Entspannung oder fürs Gelände – hier findet ihr Anregungen. mehr…


Qualitätssiegel „SENIORENFREUNDLICHER SPORTVEREIN“

Drei Sportvereine des Sportbundes Rheinhessen haben das Qualitätssiegel „SENIORENFREUNDLICHER SPORTVEREIN“, die Auszeichnung für vorbildliche Seniorenarbeit im Sport, für weitere vier Jahre verliehen bekommen. Wir gratulieren sehr herzlich den Vereinen „Budenheimer Sportgemeinschaft 1960 e.V.“, „Turngemeinde 1886 Budenheim e.V.“ und „Turnverein 1888 Udenheim e.V.“

mehr…


Sportbund Rheinhessen mit guten Nachrichten für Vereine und Verbände: Zuschuss für kleine Baumaßnahmen erhöht

Der Hauptausschuss des Sportbundes Rheinhessen hat sich in allen Beschlüssen einstimmig gezeigt. Sowohl die Planung einer Sportstiftung Rheinhessen als auch der Nachtragshaushalt wurden von den Vertretern der Fachverbände ohne Gegenstimme freigegeben. Zufrieden zeigten sich die Anwesenden über die angelaufene Ehrenamtskampagne, die der Sportdachverband im September zur Stärkung des Ehrenamtes gestartet hat. Darüber hinaus wurde mit Helmut Graf von Moltke ein neuer Vizepräsident kommissarisch bestimmt – auch hier gab es keine Gegenstimme.

Schatzmeister Frank Müller hatte an diesem Abend den mit Abstand schönsten Part zu erledigen. „Wir haben gut gewirtschaftet und möchten nun unsere Mitglieder davon profitieren lassen“, sagte er.

Frank Müller, Schatzmeister Sportbund Rheinhessen

Erfolge im Marketing sowie eine Sonderausschüttung von Lotto waren nur ein Grund für den Nachtragshaushalt. Müller durfte den Delegierten somit den Beschlussvorschlag vorlegen, sowohl Vereinen als auch Verbände eine zusätzliche Finanzspritze zu geben. Aus Eigenmitteln war es dem Sportbund Rheinhessen möglich, die Fördersumme für kleine Baumaßnahmen von 20 Prozent auf 35 Prozent zu erhöhen. Auf die Fachverbände werden über die Schlüsselzuweisungen des Landes hinaus weitere 18000 Euro aus Eigenmitteln des Dachverbandes an die Fachverbände fließen. „Solche zusätzlichen Förderungen sind nicht mehr möglich, wenn wir nach einer Fehlbedarfsfinanzierung unsere Gelder des Landes erhalten“, verwies Schneider mit Blick aktuell geführte Diskussionen. Der Saal reagiert erwartungsgemäß mit sorgenvoller Stille. Eine deutliche Empfehlung sprachen die Delegierten der Fachverbände in Bezug auf die geplante Sportstiftung Rheinhessen aus. Ohne Gegenstimme und Diskussion votierten die Anwesenden für den Aufbau einer solchen Stiftung, ähnlich der Stiftung des Sportbundes Pfalz, die eine solche seit rund 10 Jahren betreibt. „Damit wollen wir dauerhaft den Sport in unserer Region fördern und neue Wege für den Sport in der Region erschließen“, so Schneider.

Eine wichtige Personalentscheidung stand des Weiteren auf der Tagesordnung. Nach dem plötzlichen Tod des Vizepräsidenten und designierten Nachfolgers von Schneider, Reinhold Heinz, Anfang dieses Jahres, war es jetzt soweit, einen Nachfolger für das Amt zur Wahl zu stellen. Diese Wahl kann allerdings nur kommissarisch erfolgen, laut Satzung werden die Präsidiumsmitglieder endgültig durch die Mitgliederversammlung gewählt. Der Hauptausschuss springt für kommissarische Notwendigkeiten ein. Das war hier der Fall und mit Helmut Graf von Moltke ist es dem Sportbund Rheinhessen gelungen, einen ausgewiesenen Fachmann und äußerst erfahrenen Sportfunktionär für dieses Amt zu gewinnen. Der 55-Jährige vierfache Vater ist seit Mai bereits in das Geschehen des Präsidiums eingebunden und freute sich nun über einen einstimmigen Beschluss für seine Person. Und Schneider kündigte an, dass „der frisch Gewählte für mich auch ein heißer Kandidat für meine Nachfolge ist“.

Helmut Graf von Moltke

Positive Rückmeldungen gab es letztlich auch noch für einen kleinen Film, der im Zuge der Ehrenamtskampagne entstanden ist. Ehrenamtlich unterstützt von den ConTeam sowie KemWeb aus Mainz wurde die Kampagne zur Förderung des so wichtigen Ehrenamtes in der Region vorangebracht. Die Vereine und Verbände hatten diese seit dem Start im September mit viel Lob und Unterstützung bedacht. Die Sichtbarkeit der Kampagne insbesondere in den sozialen Medien hervorgehoben.

Schneider informierte in seinen Ausführungen darüber hinaus noch über die wichtigsten Termine im kommenden Jahr. Zentrale Momente werden der Rheinland-Pfalz-Tag vom 1. bis 3. Juni in Worms sein. Hier ist der Sportbund Rheinhessen gemeinsam mit der Stadt Worms federführend für die Sportmeile zuständig. Im Mittelpunkt von allem steht außerdem der Sonntag, 27. Mai, wenn im KinG in Ingelheim die Mitgliederversammlung stattfinden wird. Schneider betonte dabei erneut: „Ich trete nicht mehr zur Wahl an.“ Bis es soweit ist, wird der aktuelle Präsident jedoch noch seine sechs Sportkreise wegen deren Sportkreistagen bereisen und die Mitglieder vor Ort über aktuelle Entwicklungen und Aufgaben in Rheinhessen informieren. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt wird in diesem Zusammenhang jeweils die Wahl des Sportkreisvorsitzenden sein.

Berthold Schick (l.) staunte nicht schlecht, als er beim Hauptausschuss des Sportbundes Rheinhessen plötzlich seinen Namen hörte und seine lange Liste der ehrenamtlichen Verdienste auf der Leinwand erschien. Der Fußballfunktionär von der Nahe, in Rheinhessen als Stellvertretender Sportkreisvorsitzender in Bad Kreuznach gewählt und aktiv, erhielt aus den Händen von Präsident Magnus Schneider und Vizepräsidentin Nicole Muth die Ehrenplakette des Landessportbundes. Schick begann 1977 als Jugendtrainer beim TuS Boos sein Wirken und engagierte sich bis 2009 im Jugendfußball auf Kreis- und Verbandsebene, unter anderem rund zehn Jahre lang als Vorsitzender des Kreisjugendausschusses. Seit 2009 unterstützt er Präsidiumsmitglied Karl-Heinz Weyand im Sportkreis Bad Kreuznach als dessen Stellvertreter.


Bestandserhebung läuft unter www.sportportal-rheinhessen.de

Vereinsdaten pflegen, Bestandsdaten melden und die Übungsleiter zur Bezuschussung eingeben – unter www.sportportal-rheinhessen.de ist all das online möglich. Die Meldung erfolgt aufgrund des DOSB-Beschlusses weiter nach Jahrgängen. Eine Liste mit Softwareanbieter, die den Import zu unserer Software „IntelliVerband“ unterstützen, finden Sie im Sportportal auf der Startseite. mehr…


Sterne des Sports 2017

Alljährlich würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz mit der Auszeichnung „Sterne des Sports“ Angebote, die engagierte heimische Sportvereine für ihre Mitglieder und breite Bevölkerungskreise machen. Die DJK Segelfluggemeinschaft Landau e.V. ist in diesem Jahr der Gewinner vom „Großen Stern des Sports“ in Silber für das Bundesland Rheinland-Pfalz. Der Verein wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes für sein Projekt „Sternstunden für Sterntaler“ ausgezeichnet.

Die DJK Segelfluggemeinschaft Landau engagiert sich schon seit 2012 für Familien mit unheilbar kranken Kindern und arbeitet dabei eng mit dem örtlichen Kinderhospiz „Sterntaler“ zusammen. „Sternstunden für Sterntaler“ heißt die Aktion, bei der die Segelflieger die Hospizkinder zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern am Geschwisternachmittag zu Rundflügen über den Pfälzerwald und die Rheinebene einladen. Zudem gibt es Kaffee und Kuchen, und es wird gemeinsam gegrillt.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Landessportbundes, Sportlern, dem Ministerium des Innern und für Sport sowie Journalisten, hat das Projekt der DJK Segelfluggemeinschaft Landau e.V. unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des „Großen Sterns in Silber“ und damit zum Sieger auf Landesebene erklärt. Zusammen mit fünf weiteren Vereinen wurden die Landauer am Dienstag dieser Woche in festlichem Rahmen im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz von Günter Kern, Staatssekretär des Innern und für Sport, sowie Bankvorstand Bernd Lehmann als Repräsentant der Volksbanken Raiffeisenbanken und Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, für vorbildliches Engagement geehrt.

„Als regional verankerte Volksbanken und Raiffeisenbanken liegen uns die Menschen hier in Rheinland-Pfalz ganz besonders am Herzen. Die Sportvereine leisten durch ihre Arbeit und ihr größtenteils ehrenamtliches Engagement einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben vor Ort und verbinden die Menschen miteinander. Umso mehr freuen wir uns, dafür an diesem Abend auch einmal ‚Danke‘ sagen zu können“, betonte Bernd Lehmann, Vorstandmitglied der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau eG, als Vertreter der genossenschaftlichen Bankengruppe in Rheinland-Pfalz.

„Sportvereine tragen dazu bei, dass Menschen in unserem Land zusammenfinden: Junge und Alte, Menschen mit und ohne Behinderungen, Menschen jeder sozialen Schicht, Alteingesessene und Neuankömmlinge. Mit den ‚Sternen des Sportes‘ zeichnen wir Vereine aus, die sich mit einem hochwertigen sportlichen Angebot, außergewöhnlichen Projekten und ihrem sozialen Engagement ganz besonders für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft engagieren“, erklärte Staatssekretär Günter Kern.

Für die DJK Segelfluggemeinschaft Landau findet der Wettbewerb nun auf Bundesebene seine Fortsetzung. Der Verein wird Rheinland-Pfalz bei der Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne vertreten. Diese werden am 24. Januar 2018 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin verliehen.

 

Preisträger:

  1. Platz (2.500 Euro): DJK Segelfluggemeinschaft Landau e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Sternstunde für Sterntaler“, eingereicht bei der VR Bank Südpfalz eG

 

  1. Platz (1.500 Euro): Judo-Sportverein Speyer e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Die MuTiger. Gemeinsam sind wir stark. Wertevermittlung und Persönlichkeitsentwicklung für Kinder“, eingereicht bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz eG

 

  1. Platz (1.000 Euro): Turnverein „Eintracht“ 1862 Cochem e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Laufend traumhafte Aussichten genießen“ und die Bewegungsaktion „Mondlauf“, eingereicht bei der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG, Wittlich

 

Förderpreis (500 Euro): SpVgg 1920 Bad Bergzabern e.V., ausgezeichnet für die DEINE STADT – DEIN VEREIN“, eingereicht bei der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau eG

 

Förderpreis (500 Euro): SRC Heimbach-Weis 2000 e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Integratives Nordic Ski Inline-Skating“, eingereicht bei der VR-Bank Neuwied-Linz eG

 

Förderpreis (500 Euro): Turngemeinde 1861 e.V. Mainz-Gonsenheim, ausgezeichnet für die Maßnahme „Senioren auf dem Vormarsch“, eingereicht bei der Volksbank Alzey-Worms eG

 

Die Jury:

  • Michael Desch, Referatsleiter Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz
  • Walter Benz, Vizepräsident Sportbund Pfalz
  • Dieter Krieger, Vizepräsident Landessportbund Rheinland-Pfalz
  • Martin Weinitschke, Geschäftsführer des Sportbundes Rheinland
  • Thomas Biewald, Sportbund Rheinhessen
  • Julian Weber, Leichtathlet, Speerwerfer
  • Holger Kühner, Sportchef Hörfunk Südwestrundfunk (SWR)
  • Olaf Holzbach, Redaktionsleiter Studio Mainz, RPR 1
  • Udo Drechsel, Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V., als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken

 

#SternedesSports

 


2. Netzwerktreffen der Sportregion Rhein-Neckar „Die digitale Welt im Sportverein“

Einen weiten Blick voraus wagten die Veranstalter des 2. Treffens zur „Digitalen Welt im Sportverein“. In der altehrwürdigen Turbinenhalle auf Einladung des EWR in Worms versammelten sich über 50 Multiplikatoren aus dem Sport, um sich gemeinsam mit Referenten von ZDF digital, dem Sportbund Pfalz sowie VRM lokal mit Strategien und Zukunftsvisionen in Kommunikationskanälen zu beschäftigen. mehr…


„Jeder Mensch hat eine Macke und das ist normal“

Mit einem besonderen Thema des menschlichen Zusammenlebens beschäftigte sich der Südwestdeutsche Fußball-Verband (SWFV) und die Steuerungsgruppe für Inklusion „einfach – gemeinsam“ des Landes Rheinland-Pfalz am Wochenende auf dem Gelände der Technischen Universität in Kaiserslautern. Unterstützt durch die drei Sportbünde Pfalz, Rheinhessen und Rheinland luden die Organisatoren zu einem Praxistag „Inklusion im Sport“ ein.

mehr…


Integration durch Sport – Projekte werden gefördert

Das Programm „Integration durch Sport“ unterstützt auch in diesem Jahr wieder vorbildliche und nachhaltige Integrationsprojekte für Migranten finanziell mit einem vereinfachten Antrags- und Abrechnungsverfahren. Es werden nicht nur Initiativen und Projekte für Flüchtlinge sondern auch mit anderen Migrantengruppen und sozial Benachteiligten gefördert. Noch in diesem Jahr (rückwirkend für das Jahr 2017 und bis zum 15.12.2017) können bis zu max. 1000,- € pro Verein beantragt und gefördert werden. mehr…


„Das Grüne Band“ 2017: Zwei Mainzer Vereine ausgezeichnet

5.000 € für vorbildliche Talentförderung und großes Lob von einer Olympiasiegerin, olympisch, klassisch, trendy, gesellig: Die ganze Vielfalt des Sports strahlte, als am 26.09.2017 in festlichem Rahmen in Frankfurt sieben Klubs aus Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ ausgezeichnet wurden. mehr…


„Deine Kraft fürs Ehrenamt“

Sportbund Rheinhessen startet große Kampagne mit Vereinen – „Superhelden“ gesucht

Ehrenamt macht zwar Spaß, dennoch fehlt es immer wieder an Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Der Sportbund Rheinhessen möchte das gemeinsam mit seinen Vereinen und Fachverbänden ändern. Mit dem Aufruf „Deine Kraft fürs Ehrenamt“ wirbt der rheinhessische Sportdachverband mit seinen rund 900 Vereinen und 60 Fachverbänden für mehr ehrenamtliches Engagement. Gesucht werden die Helden vor Ort. Die Kampagne wird in den kommenden Jahren mit unterschiedlichen Motiven und Ideen in der Region zeigen, wie wichtig und sinnvoll ein Ehrenamt im Sport ist.

Ziel ist es, insbesondere über die sozialen Medien und Online-Möglichkeiten die Zielgruppe der 25- bis 45-Jährigen zu erreichen. Unter #MeinEhrenamt werden Veröffentlichungen dazu gesammelt. Print- und Bannerwerbung ergänzt darüber hinaus das Portfolio.  Klar ist – jeder, der was tut, ist quasi ein „Held“ in seinem Umfeld. Kein Jugendtraining ohne Trainer, keine Zeltfreizeit ohne Betreuer und auch kein Vereinsleben ohne Organisatoren. In den Vereinen gibt es viel zu tun. Das bringt Spaß, Gemeinschaft und auch zusätzliche Qualifikationen für den Lebenslauf, die in der Arbeitswelt gerne gesehen werden. Diese Facetten des Ehrenamts zeigt die Kampagne. Sie wirbt mit witzigen Slogans, auffälligen Bildern von „echten“ Ehrenamtlichen und dem Aufruf „Deine Kraft fürs Ehrenamt“. Gezeigt werden typische Vereinsämter, in moderne Sprache überspitzt dargestellt. Dabei wird deutlich: Jeder kann ein Superheld sein, so wie die Personen mit Cape und Maske auf den Bildern. Mit der Frage „Was kannst Du?“ wird dem Betrachter ein Denkanstoß gegeben. Diese Frage wird mitgenommen und ruft dazu auf, sich mit dem Kampagnenthema zu beschäftigen.

„Unser Ziel ist es, in Rheinhessen möglichst an jedem Ort und in jeder Stadt für unsere Vereine eine Möglichkeit zu schaffen, neue Ehrenamtliche zu gewinnen“, sagt Rainald Kauer, Präsidiumsmitglied des Sportbundes Rheinhessen. Sein Ressort „Sport und Gesellschaft“ gab den Anstoß für die Kampagne. Unterstützt und entwickelt wurde sie von ConTeam aus Mainz, die Fotos fertigte Werbefotograf David Haase, die Videobegleitung übernahm KemWeb aus Mainz-Gonsenheim und die Umsetzung und Weiterentwicklung der Vorlagen lag in den Händen von pure:design. Mit diesen professionellen Partnern, die teilweise ehrenamtlich unterstützten, wurde eine professionelle Kampagne ins Leben gerufen. „Für uns gehört das zur gesellschaftlichen Verantwortung eines Dienstleisters dazu, an dieser so existenziellen Stelle der Vereinsarbeit zu unterstützen“, so Kauer.
Jeder kann etwas und wird deshalb gefragt: Was kannst Du? #MeinEhrenamt


Rheinhessens Sportdachverband und Sportgerätehersteller kooperieren für 7 Jahre

Eine ungewöhnlich lange Kooperationszeit haben der Sportbund Rheinhessen und der Sportgeräte-Hersteller fortuna aus Gehlert im Westerwald vereinbart. Sieben Jahre lang läuft eine Vereinbarung, die die beiden Institutionen unterschrieben haben. Magnus Schneider und Joachim Friedsam zeichneten den Vertrag für den Sportdachverband gegen, für Fortuna setzte Mark-Oliver Liedtke seine Unterschrift unter die Vereinbarung. Diese setzt sich zum Ziel, den rheinhessischen Sportvereinen und Verbänden unter anderem in sicherheitsrelevanten Fragen unter die Arme zu greifen und das Sport- und Freizeitzentrum in Seibersbach in seiner Infrastruktur zu verbessern. Konkret wird das Förderprogramm für langlebige Sportgeräte durch so genannte RAL-Checks erweitert. Diese Untersuchungen prüfen Sportgeräte, die lange im Vereinseinsatz sind, auf einwandfreie Sicherheit in der täglichen Nutzung.

Vorteile der Vereinbarung für Vereine und Verbände:

Neuer Zuschuss für Sportgeräteprüfungen

  • 15 kostenlose RAL-Checks pro Jahr (Bewerbung über Geschäftsstelle Sportbund Rheinhessen) stehen ab sofort zur Verfügung
  • Auf alle RAL-Checks für Vereine gibt es darüber hinaus 20 Prozent Rabatt, wenn Sie bei Beauftragung von fortuna Sportgeräte auf die Kooperation mit dem Sportbund Rheinhessen verweisen!

Vergünstigungen für Vereine des Sportbundes Rheinhessen

  • Nach der erstmaligen Registrierung (Adresse hier) erhalten Sie einen kostenfreien Zugang zu exklusiven Angeboten.
  • Sie können sich als Verein und all Ihren Mitgliedern – egal ob zehn oder 1.000 – einen Zugang zum fortuna Sportgeräte Online-Shop freischalten und jedem einzelnen einen 20 Euro-Gutschein (ab einem Einkaufswert von 100 Euro) zukommen lassen.
  • Hierzu müssen Sie lediglich diesen Link https://www.fortuna-sport.de/informationen/registrierung/ in einer Rundmail an Ihre Mitglieder weiterleiten.
  • Jedes Mitglied kann über diesen Link ein eigenes Shop-Konto einrichten. Das Mitglied registriert sich online mit einem Hinweis, dass es Mitglied in Ihrem Verein ist.
  • So ist es fortuna Sportgeräte möglich, dass jeder Verein so viele Zugänge erhält, wie er nach der letzten Bestandsmeldung (2016) Mitglieder hat.

Verbesserung der Sportschule Seibersbach

  • Für die Ausbildung und Qualifizierung der Übungsleiter und Trainer stellt fortuna dem Sportbund Rheinhessen für die Sportschule neue Geräte zur Verfügung
  • Ein Kommunikationsbereich in der Sportschule entsteht und wird mit neuen Möbeln ausgestattet (Achtung Nachhaltigkeit: Neue Möbel entstehen aus alten Sportgeräten!)
  • Die Planung eines Beachsoccer/Volleyball-Feldes durch fortuna Sportgeräte läuft. Damit werden neue Ausbildungsmöglichkeiten erschlossen.

„Unser Fokus bei solchen Partnerschaften liegt immer darauf, wie wir unser Netzwerk erweitern können, um die Vereine und Verbände in ihrer Arbeit zu unterstützen und gute Rahmenbedingungen zu schaffen“, sagt Magnus Schneider, Präsident des Sportbundes Rheinhessen. Deshalb sei die Anbahnung mit Fortuna schnell und unkompliziert passiert. „Das deckt sich auch mit unseren Vorstellungen, wie wir Partnerschaft anlegen“, so Liedtke, CEO des Sportgeräte-Herstellers. 15 RAL-Checks, vergleichbar mit TÜV-Prüfungen für Sportgeräte, werden den Klubs jährlich kostenfrei zur Verfügung gestellt. Klopfen Vereine direkt bei Fortuna wegen solcher Prüfungen an, winken satte Rabatte für die Mitglieder des rheinhessischen Sportbundes.

Unterschrift Kooperation Sportbund Rheinhessen mit fortuna Sportgeräte

v.l.n.r. Magnus Schneider, Mark-Oliver Liedtke, Joachim Friedsam

„Wir handhaben die kostenlosen Checks ähnlich wie ein Zuschussprogramm“, so Joachim Friedsam, Geschäftsführer des Sportbundes Rheinhessen. „Vereine stellen einen Antrag und wir vergeben nach Eingang die Prüfungen.“ Aus Sicht des Dachverbandes wird damit ein weiterer Rahmen für eine gute und vor allem sichere Sportausübung gesetzt. „Wir ermutigen Vereine, langlebige Sportgeräte zu kaufen und motivieren nun auch dafür, dass diese nach einer gewissen Zeit auf ihre Sicherheit überprüft werden“, so Friedsam. In der Sportschule Seibersbach finden diese Prüfungen jährlich statt.

Ebenfalls vereinbart wurde, dass neue Geräte für die Aus- und Fortbildung der Trainer und Übungsleiter in der Sportschule Seibersbach zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus wird die Partnerschaft über Logoplatzierungen auf den jeweiligen Internetseiten sowie im Online-Shop von Fortuna (www.fortuna-sport.de) sowie in der Regelkommunikation deutlich. Mitglieder von rheinhessischen Sportvereinen erhalten einen eigenen Zugang zu dem Webshop und damit direkt vergünstigte Konditionen, unter anderem einen 20-Euro-Gutschein für einen Einkauf ab 100 Euro für die Vereine und jedes Mitglied.

Das ist fortuna Sportgeräte
Fortuna-sportgeräte ist ein Traditionsunternehmen aus Rheinland-Pfalz, das mittlerweile auf eine 60-jährige Geschichte zurückblickt. Neben Service und Instandhaltung bietet Fortuna auch Sporthallenplanung sowie den Verkauf von Sportgeräten an. In einer eigenen Manufaktur werden viele der Geräte direkt hergestellt oder zur Instandhaltung saniert. Rund 45 Mitarbeiter sind dafür beschäftigt.

Sie finden die Firma fortuna Sportgeräte hier…


Kooperation Sportbund Rheinhessen und EWR Worms

Mit Tobias Gutzler haben die Vereine in der Region einen echten Sport-Experten als Ansprechpartner beim EWR. Der Gundheimer hat erfolgreich „International Management“ studiert und ist im rheinhessischen Vereinssport bestens vernetzt. Daher kennt er die Anforderungen und Bedürfnisse der örtlichen Vereine und diese können vom Kooperationsbonus profitieren und somit ihre finanziellen Belastungen reduzieren. Neben der Tarifberatung informiert Sie Tobias Gutzler außerdem gerne über Modernisierungsmöglichkeiten der eigenen Sportstätte. mehr…


Werdet „Verein des Monats“ bei Vereinsleben.de

Ihr seid mit eurem Verein ganz vorne mit dabei, wenn es um soziales Engagement, z.B. in den Bereichen Integration, Inklusion, Bildung, Nachwuchsarbeit, Seniorensport usw. geht? Euer Verein ist in eurer Stadt einfach unentbehrlich, weil ihr wichtige, über die normale Vereinsarbeit hinausgehende Aufgaben übernehmt? Oder ihr habt ein Wahnsinns-Projekt mit eurem Verein komplett ehrenamtlich gestemmt? mehr…


„Licht an, Einbrecher raus“ Sportbund und EWR informieren über Smart-Home-Technik

„Licht an, Einbrecher raus“ lautete der Titel einer Veranstaltung in Worms, in der der Sportbund Rheinhessen erstmals mit seinem Partner EWR in dessen Räumen Sportvereine über aktuelle Möglichkeiten des Einbruchschutzes sowie moderne LED-Lichttechnik informierte. Besondere Freude gab es beim TuS Wiesoppenheim, glücklicher Gewinner eines Smart-Home-Paketes in Höhe von 1500 Euro. Die Veranstaltungsserie soll nun in den fünf anderen Sportkreisen des Sportbundes fortgesetzt werden.

Weitere Informationen findet Ihr hier…


Keine Angst vor großen Ämtern

Ehrenamtliche Tätigkeit im Vereinsvorstand ist immer mit Arbeit verbunden. Viele Interessierte scheuen zwar diese Arbeit nicht, haben aber Angst – oder besser – Respekt vor der vielfältigen Aufgabe. Daher wird es für die Vereine immer schwieriger, die Vorstandspositionen zu besetzen. Wer jung geblieben bereits im Ruhestand ist, und jetzt ein Amt im Verein übernehmen möchte, dies sich aber nicht so richtig zutraut, der kann beim Sportbund Rheinhessen passende Lehrgänge besuchen. Wir bieten sowohl Abend- als auch Tagesveranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen an.

Die Königsklasse ist allerdings die Ausbildung zum DOSB-Vereinsmanager. Auf der 1. Lizenzstufe bekommt man in 120 Lerneinheiten Einblick in alle Bereiche der Vorstandsarbeit und könnte somit jeden Posten im Vorstand übernehmen. Nach einer Lernerfolgskontrolle wird die DOSB-Vereinsmanager-C-Lizenz ausgehändigt. Diese ist vier Jahre gültig und kann durch den Besuch von Fortbildungslehrgängen weiter in der Gültigkeit verlängert werden.

Interessant ist allerdings auch, dass wie bei lizenzierten Übungsleiter/Trainer/innen für die Tätigkeit Zuschüsse zum Honorar beantragt werden können.

Die nächste Ausbildung zum Vereinsmanager C findet ab dem 01.09.2017 an insgesamt 6 Wochenenden in Mainz statt. Hier gibts die nötigen Informationen…

Informationen zu allen Lehrgängen finden Sie hier…


Sportpiktogramme von Apnoetauchen bis Zumba

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) stellt für seine Verbände und die mehr als 90.000 Sportvereine in Deutschland ab sofort neue Sportpiktogramme für die nichtkommerzielle Nutzung zur Verfügung. Die lizenz- und kostenfreien Grafiken können aber auch von Kommunen, Schulen und anderen gemeinnützigen Organisationen verwendet sowie von Medien und Journalisten im redaktionellen Umfeld eingesetzt werden.

mehr…


GEZ-Beitrag ab 2017: Für Vereine/Verbände wird es günstiger!

Die erfreuliche Nachricht ist, dass der Rundfunkbeitrag für gemeinnützige Vereine und Verbände grundsätzlich auf ein Drittel des normalen Beitrags reduziert ist. Damit zahlen gemeinnützige  Vereine und Verbände statt 17.98 EUR zukünftig lediglich 5,99 EUR im Monat. Alle auf diese Einrichtungen zugelassenen Kraftfahrzeuge sind beitragsfrei. Vereine, die bisher den vollen Rundfunkbeitrag gezahlt haben, werden automatisch von der GEZ auf den reduzierten Beitrag umgestellt. Eine Meldung bei der GEZ ist nicht notwendig.

Mit dem 01.01.2017 trat der 19. Rundfunkänderungsstaatsvertrag in Kraft und damit einige weitere Vergünstigungen für gemeinnützige Vereine und Verbände. Sind in einer Betriebsstätte eines gemeinnützigen Vereins oder Verbandes ausschließlich Mitarbeiter auf ehrenamtlicher Basis tätig, ist diese Betriebsstätte nicht anmeldepflichtig, der Rundfunkbeitrag entfällt damit komplett.

Wird die Vereinsgeschäftsstelle eines kleineren Vereins hingegen z.B. in der Wohnung des Vorstands mitgeführt, zahlt dieser Vorstand als Privatnutzer bereits den Standardbeitrag für seine Wohnung, dann entfällt damit ein sonst üblicher eigener Vereinsbeitrag.

Gemeinnützige Vereine und Verbände müssen weiterhin dann den Rundfunkbeitrag entrichten, wenn sie über eine eigene Betriebsstätte verfügen und in dieser Betriebstätte Beschäftigte (geringfügig Beschäftigte, lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse) tätig sind. Als  Betriebstätte gelten Vereinsheime, die Geschäftsstelle, eigene Sportstätten etc.