Sterne des Sports 2017

Alljährlich würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz mit der Auszeichnung „Sterne des Sports“ Angebote, die engagierte heimische Sportvereine für ihre Mitglieder und breite Bevölkerungskreise machen. Die DJK Segelfluggemeinschaft Landau e.V. ist in diesem Jahr der Gewinner vom „Großen Stern des Sports“ in Silber für das Bundesland Rheinland-Pfalz. Der Verein wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes für sein Projekt „Sternstunden für Sterntaler“ ausgezeichnet.

Die DJK Segelfluggemeinschaft Landau engagiert sich schon seit 2012 für Familien mit unheilbar kranken Kindern und arbeitet dabei eng mit dem örtlichen Kinderhospiz „Sterntaler“ zusammen. „Sternstunden für Sterntaler“ heißt die Aktion, bei der die Segelflieger die Hospizkinder zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern am Geschwisternachmittag zu Rundflügen über den Pfälzerwald und die Rheinebene einladen. Zudem gibt es Kaffee und Kuchen, und es wird gemeinsam gegrillt.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Landessportbundes, Sportlern, dem Ministerium des Innern und für Sport sowie Journalisten, hat das Projekt der DJK Segelfluggemeinschaft Landau e.V. unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des „Großen Sterns in Silber“ und damit zum Sieger auf Landesebene erklärt. Zusammen mit fünf weiteren Vereinen wurden die Landauer am Dienstag dieser Woche in festlichem Rahmen im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz von Günter Kern, Staatssekretär des Innern und für Sport, sowie Bankvorstand Bernd Lehmann als Repräsentant der Volksbanken Raiffeisenbanken und Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, für vorbildliches Engagement geehrt.

„Als regional verankerte Volksbanken und Raiffeisenbanken liegen uns die Menschen hier in Rheinland-Pfalz ganz besonders am Herzen. Die Sportvereine leisten durch ihre Arbeit und ihr größtenteils ehrenamtliches Engagement einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben vor Ort und verbinden die Menschen miteinander. Umso mehr freuen wir uns, dafür an diesem Abend auch einmal ‚Danke‘ sagen zu können“, betonte Bernd Lehmann, Vorstandmitglied der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau eG, als Vertreter der genossenschaftlichen Bankengruppe in Rheinland-Pfalz.

„Sportvereine tragen dazu bei, dass Menschen in unserem Land zusammenfinden: Junge und Alte, Menschen mit und ohne Behinderungen, Menschen jeder sozialen Schicht, Alteingesessene und Neuankömmlinge. Mit den ‚Sternen des Sportes‘ zeichnen wir Vereine aus, die sich mit einem hochwertigen sportlichen Angebot, außergewöhnlichen Projekten und ihrem sozialen Engagement ganz besonders für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft engagieren“, erklärte Staatssekretär Günter Kern.

Für die DJK Segelfluggemeinschaft Landau findet der Wettbewerb nun auf Bundesebene seine Fortsetzung. Der Verein wird Rheinland-Pfalz bei der Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne vertreten. Diese werden am 24. Januar 2018 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin verliehen.

 

Preisträger:

  1. Platz (2.500 Euro): DJK Segelfluggemeinschaft Landau e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Sternstunde für Sterntaler“, eingereicht bei der VR Bank Südpfalz eG

 

  1. Platz (1.500 Euro): Judo-Sportverein Speyer e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Die MuTiger. Gemeinsam sind wir stark. Wertevermittlung und Persönlichkeitsentwicklung für Kinder“, eingereicht bei der Volksbank Kur- und Rheinpfalz eG

 

  1. Platz (1.000 Euro): Turnverein „Eintracht“ 1862 Cochem e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Laufend traumhafte Aussichten genießen“ und die Bewegungsaktion „Mondlauf“, eingereicht bei der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG, Wittlich

 

Förderpreis (500 Euro): SpVgg 1920 Bad Bergzabern e.V., ausgezeichnet für die DEINE STADT – DEIN VEREIN“, eingereicht bei der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau eG

 

Förderpreis (500 Euro): SRC Heimbach-Weis 2000 e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Integratives Nordic Ski Inline-Skating“, eingereicht bei der VR-Bank Neuwied-Linz eG

 

Förderpreis (500 Euro): Turngemeinde 1861 e.V. Mainz-Gonsenheim, ausgezeichnet für die Maßnahme „Senioren auf dem Vormarsch“, eingereicht bei der Volksbank Alzey-Worms eG

 

Die Jury:

  • Michael Desch, Referatsleiter Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz
  • Walter Benz, Vizepräsident Sportbund Pfalz
  • Dieter Krieger, Vizepräsident Landessportbund Rheinland-Pfalz
  • Martin Weinitschke, Geschäftsführer des Sportbundes Rheinland
  • Thomas Biewald, Sportbund Rheinhessen
  • Julian Weber, Leichtathlet, Speerwerfer
  • Holger Kühner, Sportchef Hörfunk Südwestrundfunk (SWR)
  • Olaf Holzbach, Redaktionsleiter Studio Mainz, RPR 1
  • Udo Drechsel, Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V., als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken

 

#SternedesSports

 


2. Netzwerktreffen der Sportregion Rhein-Neckar „Die digitale Welt im Sportverein“

Einen weiten Blick voraus wagten die Veranstalter des 2. Treffens zur „Digitalen Welt im Sportverein“. In der altehrwürdigen Turbinenhalle auf Einladung des EWR in Worms versammelten sich über 50 Multiplikatoren aus dem Sport, um sich gemeinsam mit Referenten von ZDF digital, dem Sportbund Pfalz sowie VRM lokal mit Strategien und Zukunftsvisionen in Kommunikationskanälen zu beschäftigen. mehr…


„Jeder Mensch hat eine Macke und das ist normal“

Mit einem besonderen Thema des menschlichen Zusammenlebens beschäftigte sich der Südwestdeutsche Fußball-Verband (SWFV) und die Steuerungsgruppe für Inklusion „einfach – gemeinsam“ des Landes Rheinland-Pfalz am Wochenende auf dem Gelände der Technischen Universität in Kaiserslautern. Unterstützt durch die drei Sportbünde Pfalz, Rheinhessen und Rheinland luden die Organisatoren zu einem Praxistag „Inklusion im Sport“ ein.

mehr…


Integration durch Sport – Projekte werden gefördert

Das Programm „Integration durch Sport“ unterstützt auch in diesem Jahr wieder vorbildliche und nachhaltige Integrationsprojekte für Migranten finanziell mit einem vereinfachten Antrags- und Abrechnungsverfahren. Es werden nicht nur Initiativen und Projekte für Flüchtlinge sondern auch mit anderen Migrantengruppen und sozial Benachteiligten gefördert. Noch in diesem Jahr (rückwirkend für das Jahr 2017 und bis zum 15.12.2017) können bis zu max. 1000,- € pro Verein beantragt und gefördert werden. mehr…


„Das Grüne Band“ 2017: Zwei Mainzer Vereine ausgezeichnet

5.000 € für vorbildliche Talentförderung und großes Lob von einer Olympiasiegerin, olympisch, klassisch, trendy, gesellig: Die ganze Vielfalt des Sports strahlte, als am 26.09.2017 in festlichem Rahmen in Frankfurt sieben Klubs aus Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ ausgezeichnet wurden. mehr…


„Deine Kraft fürs Ehrenamt“

Sportbund Rheinhessen startet große Kampagne mit Vereinen – „Superhelden“ gesucht

Ehrenamt macht zwar Spaß, dennoch fehlt es immer wieder an Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Der Sportbund Rheinhessen möchte das gemeinsam mit seinen Vereinen und Fachverbänden ändern. Mit dem Aufruf „Deine Kraft fürs Ehrenamt“ wirbt der rheinhessische Sportdachverband mit seinen rund 900 Vereinen und 60 Fachverbänden für mehr ehrenamtliches Engagement. Gesucht werden die Helden vor Ort. Die Kampagne wird in den kommenden Jahren mit unterschiedlichen Motiven und Ideen in der Region zeigen, wie wichtig und sinnvoll ein Ehrenamt im Sport ist.

Ziel ist es, insbesondere über die sozialen Medien und Online-Möglichkeiten die Zielgruppe der 25- bis 45-Jährigen zu erreichen. Unter #MeinEhrenamt werden Veröffentlichungen dazu gesammelt. Print- und Bannerwerbung ergänzt darüber hinaus das Portfolio.  Klar ist – jeder, der was tut, ist quasi ein „Held“ in seinem Umfeld. Kein Jugendtraining ohne Trainer, keine Zeltfreizeit ohne Betreuer und auch kein Vereinsleben ohne Organisatoren. In den Vereinen gibt es viel zu tun. Das bringt Spaß, Gemeinschaft und auch zusätzliche Qualifikationen für den Lebenslauf, die in der Arbeitswelt gerne gesehen werden. Diese Facetten des Ehrenamts zeigt die Kampagne. Sie wirbt mit witzigen Slogans, auffälligen Bildern von „echten“ Ehrenamtlichen und dem Aufruf „Deine Kraft fürs Ehrenamt“. Gezeigt werden typische Vereinsämter, in moderne Sprache überspitzt dargestellt. Dabei wird deutlich: Jeder kann ein Superheld sein, so wie die Personen mit Cape und Maske auf den Bildern. Mit der Frage „Was kannst Du?“ wird dem Betrachter ein Denkanstoß gegeben. Diese Frage wird mitgenommen und ruft dazu auf, sich mit dem Kampagnenthema zu beschäftigen.

„Unser Ziel ist es, in Rheinhessen möglichst an jedem Ort und in jeder Stadt für unsere Vereine eine Möglichkeit zu schaffen, neue Ehrenamtliche zu gewinnen“, sagt Rainald Kauer, Präsidiumsmitglied des Sportbundes Rheinhessen. Sein Ressort „Sport und Gesellschaft“ gab den Anstoß für die Kampagne. Unterstützt und entwickelt wurde sie von ConTeam aus Mainz, die Fotos fertigte Werbefotograf David Haase, die Videobegleitung übernahm KemWeb aus Mainz-Gonsenheim und die Umsetzung und Weiterentwicklung der Vorlagen lag in den Händen von pure:design. Mit diesen professionellen Partnern, die teilweise ehrenamtlich unterstützten, wurde eine professionelle Kampagne ins Leben gerufen. „Für uns gehört das zur gesellschaftlichen Verantwortung eines Dienstleisters dazu, an dieser so existenziellen Stelle der Vereinsarbeit zu unterstützen“, so Kauer.
Jeder kann etwas und wird deshalb gefragt: Was kannst Du? #MeinEhrenamt


Rheinhessens Sportdachverband und Sportgerätehersteller kooperieren für 7 Jahre

Eine ungewöhnlich lange Kooperationszeit haben der Sportbund Rheinhessen und der Sportgeräte-Hersteller fortuna aus Gehlert im Westerwald vereinbart. Sieben Jahre lang läuft eine Vereinbarung, die die beiden Institutionen unterschrieben haben. Magnus Schneider und Joachim Friedsam zeichneten den Vertrag für den Sportdachverband gegen, für Fortuna setzte Mark-Oliver Liedtke seine Unterschrift unter die Vereinbarung. Diese setzt sich zum Ziel, den rheinhessischen Sportvereinen und Verbänden unter anderem in sicherheitsrelevanten Fragen unter die Arme zu greifen und das Sport- und Freizeitzentrum in Seibersbach in seiner Infrastruktur zu verbessern. Konkret wird das Förderprogramm für langlebige Sportgeräte durch so genannte RAL-Checks erweitert. Diese Untersuchungen prüfen Sportgeräte, die lange im Vereinseinsatz sind, auf einwandfreie Sicherheit in der täglichen Nutzung.

Vorteile der Vereinbarung für Vereine und Verbände:

Neuer Zuschuss für Sportgeräteprüfungen

  • 15 kostenlose RAL-Checks pro Jahr (Bewerbung über Geschäftsstelle Sportbund Rheinhessen) stehen ab sofort zur Verfügung
  • Auf alle RAL-Checks für Vereine gibt es darüber hinaus 20 Prozent Rabatt, wenn Sie bei Beauftragung von fortuna Sportgeräte auf die Kooperation mit dem Sportbund Rheinhessen verweisen!

Vergünstigungen für Vereine des Sportbundes Rheinhessen

  • Nach der erstmaligen Registrierung (Adresse hier) erhalten Sie einen kostenfreien Zugang zu exklusiven Angeboten.
  • Sie können sich als Verein und all Ihren Mitgliedern – egal ob zehn oder 1.000 – einen Zugang zum fortuna Sportgeräte Online-Shop freischalten und jedem einzelnen einen 20 Euro-Gutschein (ab einem Einkaufswert von 100 Euro) zukommen lassen.
  • Hierzu müssen Sie lediglich diesen Link https://www.fortuna-sport.de/informationen/registrierung/ in einer Rundmail an Ihre Mitglieder weiterleiten.
  • Jedes Mitglied kann über diesen Link ein eigenes Shop-Konto einrichten. Das Mitglied registriert sich online mit einem Hinweis, dass es Mitglied in Ihrem Verein ist.
  • So ist es fortuna Sportgeräte möglich, dass jeder Verein so viele Zugänge erhält, wie er nach der letzten Bestandsmeldung (2016) Mitglieder hat.

Verbesserung der Sportschule Seibersbach

  • Für die Ausbildung und Qualifizierung der Übungsleiter und Trainer stellt fortuna dem Sportbund Rheinhessen für die Sportschule neue Geräte zur Verfügung
  • Ein Kommunikationsbereich in der Sportschule entsteht und wird mit neuen Möbeln ausgestattet (Achtung Nachhaltigkeit: Neue Möbel entstehen aus alten Sportgeräten!)
  • Die Planung eines Beachsoccer/Volleyball-Feldes durch fortuna Sportgeräte läuft. Damit werden neue Ausbildungsmöglichkeiten erschlossen.

„Unser Fokus bei solchen Partnerschaften liegt immer darauf, wie wir unser Netzwerk erweitern können, um die Vereine und Verbände in ihrer Arbeit zu unterstützen und gute Rahmenbedingungen zu schaffen“, sagt Magnus Schneider, Präsident des Sportbundes Rheinhessen. Deshalb sei die Anbahnung mit Fortuna schnell und unkompliziert passiert. „Das deckt sich auch mit unseren Vorstellungen, wie wir Partnerschaft anlegen“, so Liedtke, CEO des Sportgeräte-Herstellers. 15 RAL-Checks, vergleichbar mit TÜV-Prüfungen für Sportgeräte, werden den Klubs jährlich kostenfrei zur Verfügung gestellt. Klopfen Vereine direkt bei Fortuna wegen solcher Prüfungen an, winken satte Rabatte für die Mitglieder des rheinhessischen Sportbundes.

Unterschrift Kooperation Sportbund Rheinhessen mit fortuna Sportgeräte

v.l.n.r. Magnus Schneider, Mark-Oliver Liedtke, Joachim Friedsam

„Wir handhaben die kostenlosen Checks ähnlich wie ein Zuschussprogramm“, so Joachim Friedsam, Geschäftsführer des Sportbundes Rheinhessen. „Vereine stellen einen Antrag und wir vergeben nach Eingang die Prüfungen.“ Aus Sicht des Dachverbandes wird damit ein weiterer Rahmen für eine gute und vor allem sichere Sportausübung gesetzt. „Wir ermutigen Vereine, langlebige Sportgeräte zu kaufen und motivieren nun auch dafür, dass diese nach einer gewissen Zeit auf ihre Sicherheit überprüft werden“, so Friedsam. In der Sportschule Seibersbach finden diese Prüfungen jährlich statt.

Ebenfalls vereinbart wurde, dass neue Geräte für die Aus- und Fortbildung der Trainer und Übungsleiter in der Sportschule Seibersbach zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus wird die Partnerschaft über Logoplatzierungen auf den jeweiligen Internetseiten sowie im Online-Shop von Fortuna (www.fortuna-sport.de) sowie in der Regelkommunikation deutlich. Mitglieder von rheinhessischen Sportvereinen erhalten einen eigenen Zugang zu dem Webshop und damit direkt vergünstigte Konditionen, unter anderem einen 20-Euro-Gutschein für einen Einkauf ab 100 Euro für die Vereine und jedes Mitglied.

Das ist fortuna Sportgeräte
Fortuna-sportgeräte ist ein Traditionsunternehmen aus Rheinland-Pfalz, das mittlerweile auf eine 60-jährige Geschichte zurückblickt. Neben Service und Instandhaltung bietet Fortuna auch Sporthallenplanung sowie den Verkauf von Sportgeräten an. In einer eigenen Manufaktur werden viele der Geräte direkt hergestellt oder zur Instandhaltung saniert. Rund 45 Mitarbeiter sind dafür beschäftigt.

Sie finden die Firma fortuna Sportgeräte hier…


Kooperation Sportbund Rheinhessen und EWR Worms

Mit Tobias Gutzler haben die Vereine in der Region einen echten Sport-Experten als Ansprechpartner beim EWR. Der Gundheimer hat erfolgreich „International Management“ studiert und ist im rheinhessischen Vereinssport bestens vernetzt. Daher kennt er die Anforderungen und Bedürfnisse der örtlichen Vereine und diese können vom Kooperationsbonus profitieren und somit ihre finanziellen Belastungen reduzieren. Neben der Tarifberatung informiert Sie Tobias Gutzler außerdem gerne über Modernisierungsmöglichkeiten der eigenen Sportstätte. mehr…


Werdet „Verein des Monats“ bei Vereinsleben.de

Ihr seid mit eurem Verein ganz vorne mit dabei, wenn es um soziales Engagement, z.B. in den Bereichen Integration, Inklusion, Bildung, Nachwuchsarbeit, Seniorensport usw. geht? Euer Verein ist in eurer Stadt einfach unentbehrlich, weil ihr wichtige, über die normale Vereinsarbeit hinausgehende Aufgaben übernehmt? Oder ihr habt ein Wahnsinns-Projekt mit eurem Verein komplett ehrenamtlich gestemmt? mehr…


„Licht an, Einbrecher raus“ Sportbund und EWR informieren über Smart-Home-Technik

„Licht an, Einbrecher raus“ lautete der Titel einer Veranstaltung in Worms, in der der Sportbund Rheinhessen erstmals mit seinem Partner EWR in dessen Räumen Sportvereine über aktuelle Möglichkeiten des Einbruchschutzes sowie moderne LED-Lichttechnik informierte. Besondere Freude gab es beim TuS Wiesoppenheim, glücklicher Gewinner eines Smart-Home-Paketes in Höhe von 1500 Euro. Die Veranstaltungsserie soll nun in den fünf anderen Sportkreisen des Sportbundes fortgesetzt werden.

Weitere Informationen findet Ihr hier…


Keine Angst vor großen Ämtern

Ehrenamtliche Tätigkeit im Vereinsvorstand ist immer mit Arbeit verbunden. Viele Interessierte scheuen zwar diese Arbeit nicht, haben aber Angst – oder besser – Respekt vor der vielfältigen Aufgabe. Daher wird es für die Vereine immer schwieriger, die Vorstandspositionen zu besetzen. Wer jung geblieben bereits im Ruhestand ist, und jetzt ein Amt im Verein übernehmen möchte, dies sich aber nicht so richtig zutraut, der kann beim Sportbund Rheinhessen passende Lehrgänge besuchen. Wir bieten sowohl Abend- als auch Tagesveranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themen an.

Die Königsklasse ist allerdings die Ausbildung zum DOSB-Vereinsmanager. Auf der 1. Lizenzstufe bekommt man in 120 Lerneinheiten Einblick in alle Bereiche der Vorstandsarbeit und könnte somit jeden Posten im Vorstand übernehmen. Nach einer Lernerfolgskontrolle wird die DOSB-Vereinsmanager-C-Lizenz ausgehändigt. Diese ist vier Jahre gültig und kann durch den Besuch von Fortbildungslehrgängen weiter in der Gültigkeit verlängert werden.

Interessant ist allerdings auch, dass wie bei lizenzierten Übungsleiter/Trainer/innen für die Tätigkeit Zuschüsse zum Honorar beantragt werden können.

Die nächste Ausbildung zum Vereinsmanager C findet ab dem 01.09.2017 an insgesamt 6 Wochenenden in Mainz statt. Hier gibts die nötigen Informationen…

Informationen zu allen Lehrgängen finden Sie hier…


Sportpiktogramme von Apnoetauchen bis Zumba

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) stellt für seine Verbände und die mehr als 90.000 Sportvereine in Deutschland ab sofort neue Sportpiktogramme für die nichtkommerzielle Nutzung zur Verfügung. Die lizenz- und kostenfreien Grafiken können aber auch von Kommunen, Schulen und anderen gemeinnützigen Organisationen verwendet sowie von Medien und Journalisten im redaktionellen Umfeld eingesetzt werden.

mehr…


GEZ-Beitrag ab 2017: Für Vereine/Verbände wird es günstiger!

Die erfreuliche Nachricht ist, dass der Rundfunkbeitrag für gemeinnützige Vereine und Verbände grundsätzlich auf ein Drittel des normalen Beitrags reduziert ist. Damit zahlen gemeinnützige  Vereine und Verbände statt 17.98 EUR zukünftig lediglich 5,99 EUR im Monat. Alle auf diese Einrichtungen zugelassenen Kraftfahrzeuge sind beitragsfrei. Vereine, die bisher den vollen Rundfunkbeitrag gezahlt haben, werden automatisch von der GEZ auf den reduzierten Beitrag umgestellt. Eine Meldung bei der GEZ ist nicht notwendig.

Mit dem 01.01.2017 trat der 19. Rundfunkänderungsstaatsvertrag in Kraft und damit einige weitere Vergünstigungen für gemeinnützige Vereine und Verbände. Sind in einer Betriebsstätte eines gemeinnützigen Vereins oder Verbandes ausschließlich Mitarbeiter auf ehrenamtlicher Basis tätig, ist diese Betriebsstätte nicht anmeldepflichtig, der Rundfunkbeitrag entfällt damit komplett.

Wird die Vereinsgeschäftsstelle eines kleineren Vereins hingegen z.B. in der Wohnung des Vorstands mitgeführt, zahlt dieser Vorstand als Privatnutzer bereits den Standardbeitrag für seine Wohnung, dann entfällt damit ein sonst üblicher eigener Vereinsbeitrag.

Gemeinnützige Vereine und Verbände müssen weiterhin dann den Rundfunkbeitrag entrichten, wenn sie über eine eigene Betriebsstätte verfügen und in dieser Betriebstätte Beschäftigte (geringfügig Beschäftigte, lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse) tätig sind. Als  Betriebstätte gelten Vereinsheime, die Geschäftsstelle, eigene Sportstätten etc.


Enge Kooperation EWR AG und Sportbund Rheinhessen

Mit dem Sportbund Rheinhessen und der EWR AG haben am 03. April 2017 zwei in der Region tief verwurzelte Institutionen eine enge Kooperation vereinbart. Das Energieunternehmen mit Sitz in Worms wird in den kommenden drei Jahren mit dem Sportdachverband mit Sitz in Mainz gemeinsame Wege gehen und eine fünfstellige Summe jährlich leisten. Ziel ist es, Projekte zu fördern und so den Sport in Rheinhessen gezielt unterstützen. mehr…


Fitness und Gesundheit kompakt

Ganz den Themen „Fitness und Gesundheit“ hatte sich die gemeinsame Lehrtagung von Sportbund Rheinhessen und Rheinhessischem Turnerbund verschrieben. Rund 200 Sportler kamen, um sich in drei Schulen in Mainz-Gonsenheim weiterzubilden. Theorie und Praxis unter anderem über Faszien, Pilates und funktionelles Training wurde in 30 Kursen angeboten. mehr…


Gemeinsame Erklärung des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und der regionalen Sportbünde Rheinland, Rheinhessen und Pfalz

Der Landessportbund Rheinland-Pfalz und die Sportbünde sind in den vergangenen Wochen in unterschiedlichen Medien wegen eines internen Prüfberichtes des Landesrechnungshofes öffentlich in die Kritik geraten. Dieser Prüfbericht wurde im Entwurfsstadium einigen Medien zugespielt. Vor diesem Hintergrund stellen der Landessportbund und die Sportbünde Rheinland, Pfalz und Rheinhessen Folgendes klar: Wesentliche Inhalte dieses Prüfberichtes sind zum Teil bereits entkräftet worden. Über noch strittige Punkte befinden sich der LSB und die regionalen Sportbünde mit dem Ministerium des Innern und für Sport in einem konstruktiven Dialog.

mehr…


Sterne des Sports 2016 – 3. Platz geht nach Mainz

Den 3. Platz gewinnt der Mainzer Schwimmverein 01 e.V. für sein außerordentliches gesellschaftliches Engagement zum Betrieb des Schwimmbades Mombach. Mit Karin Augustin, Präsidentin des LSB Rheinland-Pfalz, Dieter Krieger, LSB-Präsidiumsmitglied, und Thorsten Richter, Stellv. Geschäftsführer des Sportbundes Rheinhessen, waren auch Vertreter der Dachverbände in Berlin bei der Preisverleihung dabei. Der allerherzlichste Glückwunsch kommt vom Sportbund Rheinhessen! mehr…


Bundesprogramm INTEGRATION DURCH SPORT vereinfacht Förderung von Integrationsprojekten

Rheinland-pfälzische Sportvereine und andere Kooperationspartner, die sich mit dem Thema „Integration mit und durch Sport“ beschäftigen, erhalten in diesen Jahr (auch rückwirkend für 2016) eine Unterstützung bis zu 1000 Euro. mehr…


Rauchende Köpfe, dampfende Körper

Erst rauchte der Kopf, dann wurde der Körper zum Dampfen gebracht. Diese Kombination sorgte – einmal mehr – für begeisterte Sportler beim Lauf-Kongress des Sportbundes Rheinhessen. In der elften Auflage des Kongresses hörten rund 70 Teilnehmer neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und durften im Anschluss an den etwa dreistündigen Theorieblock viele praktische Übungen in den eigenen Laufschuhen ausprobieren. Eindrucksvoll schilderte darüber hinaus Läuferin Laura Chacon Biebach, wie und warum sie zur Profiläuferin wurde. mehr…


Gau-Odernheim erhält Fritz-Walter-Preis

Die Fritz-Walter-Stiftung hatte in Kooperation mit der Veranstaltergemeinschaft Mayen (Stadt, Kreissparkasse, Wochenspiegel und MHT) zur zwölften Fritz-Walter-Gala, einer ganz besonderen Geburtstagfeier, eingeladen. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Sportminister Roger Lewentz (Foto links), konnte gemeinsam mit Oberbürgermeister Treis zahlreiche ehemalige Sportstars sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens begrüßen. mehr…


Abschlussfest für „Fitte Firmen“

Die Organisatoren des Sportabzeichenwettbewerbs für Unternehmen hatten zur großen Abschlussveranstaltung eingeladen und rund 100 Menschen aus Wirtschaft und Sport kamen. Zehn Pokale für besondere Leistungen wurden überreicht – launig moderiert von Heidemann und Sportbund-Rheinhessen-Präsident Magnus Schneider. mehr…


160 000 Euro als „Geldspritze“ für Sportvereine und Fachverbände

Der Sportbund Rheinhessen überrascht seine Mitglieder zum Jahresende mit einem zusätzlichen Geldsegen. Der Dachverband für mehr als 900 Sportvereine und rund 60 Sportfachverbände verteilt in den nächsten Tagen insgesamt 160.000 Euro. Von den Einnahmen fließen gut 70.000 Euro an die rheinhessischen Fachverbände, die restlichen 90.000 Euro kommen den Sportvereinen in Rheinhessen zugute. mehr…


LSB-Ehrenplakette in Gold für Karin Augustin

Anlässlich ihres 60. Geburtstages ist Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, am 2. Oktober mit der LSB-Ehrenplakette in Gold ausgezeichnet worden. Im Rahmen einer Feierstunde im Mainzer Hilton mit rund hundert Gästen nahmen Magnus Schneider (Präsident des Sportbundes Rheinhessen), Herbert W. Hofmann (Ehrenpräsident des Sportbundes Rheinhessen) gemeinsam mit LSB-Hauptgeschäftsführer Lothar Westram die Ehrung vor. mehr…


Handball-Gold für Magnus Schneider

Der Handball Verband Rheinhessen ehrte bei seinem 40.Verbandstag in Alzey Dautenheim, den Präsidenten des Sportbundes Rheinhessen, Magnus Schneider, für die Verdienste um den Handballsport mit der Verbandsnadel in Gold. Klaus Kuhn, Präsident des HVR, nahm mit Jürgen Blaschke, Vorsitzender des Ehrenausschusses, die Ehrung vor. Klaus Kuhn begründete in seiner Laudation die Ehrung u.a. auch damit, dass  „Maggi“ Schneider sich für die Fachverbände, hier speziell für den Handball Verband, unermüdlich einsetzt und die Interessen der Sportler/-innen jederzeit und überall hervorragend vertritt. Für dieses große Engagement wurde Magnus Schneider die höchste Auszeichnung des Verbandes an „Nicht-Verbandsmitglieder“ zuteil.


Sportvereine: Zuschüsse für die Sanierung der LED-Beleuchtung und für raumlufttechnische Geräte

Die Kommunalrichtlinie („Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative“) ist ein  Erfolgsmodell: Seit 2008 wurden rund 3.000 Kommunen in knapp 9.000 Projekten dabei unterstützt, Klimaschutzmaßnahmen vor Ort umzusetzen und Treibhausgasemissionen zu reduzieren.  Die durch die Förderung initiierten und umgesetzten Projekte leisten dabei nicht nur einen wichtigen Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung, sondern helfen Kommunen dabei, ihre Energiekosten zu senken und die regionale Wertschöpfung anzukurbeln. Die erweiterte Kommunalrichtlinie bietet nun noch mehr Handlungsmöglichkeiten. mehr…


Wie wichtig sind Ihnen olympische Medaillenerfolge?

Haben Sportler eine Vorbildfunktion? In diesen Tagen finden die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro statt. In diesem Kontext möchten wir Sie gerne zu einer Online-Umfrage des Europäischen Instituts für Sozioökonomie e.V. (EIS) einladen. Die Studie wird von Prof. Dr. Christian Pierdzioch und Prof. Dr. Eike Emrich geleitet. Ziel der Umfrage ist es, ein Meinungsbild zu wichtigen Facetten der Olympischen Spiele zu erheben. mehr…