Achtung! Monatliche Mindestmitgliedsbeiträge steigen ab 2018 – Beitragserhöhung jetzt beschließen Druckversion

Die Mitgliederversammlung des Landessportbundes Rheinland-Pfalz (LSB) hat im vergangenen eine Anhebung der monatlichen Mindestmitgliedsbeiträge in zwei Stufen beschlossen. Die Erhebung dieser monatlichen Mindestmitgliedsbeiträge ist für die Sportvereine die Voraussetzung für den Erhalt von Zuschüssen. Die erste Stufe der Anhebung gilt ab 2018. Die Mindestmitgliedsbeiträge steigen dann von derzeit 4,00 Euro für einen Erwachsenen auf 5,00 Euro (im Monat); für jugendliche Mitglieder (15 – 18 Jahre) von derzeit 2,50 Euro auf 3,50 Euro (im Monat).

Zwei Jahre später wird dann die zweite Stufe wirksam. Damit steigt der Mindestmitgliedsbeitrag ab 2020 für Erwachse auf 6,00 Euro und für Jugendliche auf 4,00 Euro.

Nicht den Regelungen des Mindestmitgliedsbeitrages unterworfen sind Sonderbeiträge, die ein Verein nach eigenem Ermessen festlegen kann (z.B. Familienbeiträge, Beiträge für passive Mitglieder etc.). Die Zuschussfähigkeit eines Vereins bleibt also auch dann erhalten, wenn die Sonderbeiträge im Einzelfall die Mindestmitgliedsbeiträge unterschreiten.

Vereine, die also ab 2018 weiterhin Zuschüsse erhalten wollen, müssen ihre Beiträge entsprechend anpassen. Da erfahrungsgemäß die meisten Mitgliederversammlungen in der ersten Jahreshälfte stattfinden, empfiehlt sich ein entsprechender Beschluss mit Wirksamkeit zum 01.01.2018 bereits in den diesjährigen Mitgliederversammlungen. Sollte dies versäumt werden, ist eine Anpassung auch in einer Mitgliederversammlung 2018 rückwirkend zum 01.01.2018 möglich. Dies gilt analog auch für die Anpassung zum 01.01.2020.