Abschlussfest für „Fitte Firmen“ Druckversion

Die Organisatoren des Sportabzeichenwettbewerbs für Unternehmen hatten zur großen Abschlussveranstaltung eingeladen und rund 100 Menschen aus Wirtschaft und Sport kamen. Zehn Pokale für besondere Leistungen wurden überreicht – launig moderiert von Heidemann und Sportbund-Rheinhessen-Präsident Magnus Schneider.

IHK, HWK und Sportbund Rheinhessen zeichnen Absolventen beim Sportabzeichenwettbewerb für Unternehmen aus – Olympiasiegerin moderiert

Wenn gleich zwei Olympioniken zur Sportabzeichen-Ehrung kommen und eine davon sogar Olympiasiegerin ist, dann muss das ganz besondere Gründe haben. Genau ein solcher war es auch, der Britta Heidemann, Goldmedaillengewinnerin 2008, und Julian Weber, Neunter in Rio diesem Jahr, an den Schillerplatz in die Räume der IHK für Rheinhessen führte. Die Organisatoren des Sportabzeichenwettbewerbs für Unternehmen hatten zur großen Abschlussveranstaltung eingeladen und rund 100 Menschen aus Wirtschaft und Sport kamen. Zehn Pokale für besondere Leistungen wurden überreicht – launig moderiert von Heidemann und Sportbund-Rheinhessen-Präsident Magnus Schneider.

Sponsoren und Gewinner hatten allen Grund zur Freude - Urkunden und Abzeichen waren der verdiente Lohn für die guten Leistungen beim Sportabzeichenwettbewerb. Foto: Peter Seydel

Sponsoren und Gewinner hatten allen Grund zur Freude – Urkunden und Abzeichen waren der verdiente Lohn für die guten Leistungen beim Sportabzeichenwettbewerb. Foto: Peter Seydel

„Menschen zum Sport treiben motivieren und gleichzeitig etwas für das betriebliche Gesundheitsmanagement tun, das war unser Ziel“, brachte es Magnus Schneider auf den Punkt. Dass das geglückt ist, ließ sich gut an den vielen Auszeichnungen ablesen, die im Laufe des Abends vergeben werden konnten. Zehn schicke Glaspokale, gespendet von der Schott AG Mainz, wechselten den Besitzer – unter anderem für die jüngsten Erwerber, die meisten Ersterwerber oder die meisten Golderwerber. Die Bilanz der in Rheinhessen erstmals gestarteten Aktion: Rund 160 Sportabzeichen wurden abgelegt, davon 140 von Menschen, die zum ersten Mal den Sportorden schafften. „Das ist ein guter Auftakt“, freute sich Schneider. Einen ganz besonderen Auftritt hatte die Justiz Rheinland-Pfalz. Der neunjährige Josua hatte mit seiner Mama das Sportabzeichen versucht und geschafft. Das brachte der Justiz schließlich den Pokal der Allgemeinen Zeitung Mainz für den jüngsten Erwerber.

logos-handelskammern-und-srAusgezeichnet wurden darüber hinaus der Duckereibetrieb Lindner (Schnellstarter-Pokal des Sportbundes Rheinhessen), Bartenbach AG (Sonderpreis der IHK), Autohaus Baier Worms (Sonderpreis der HWK), Finanzamt Worms-Kirchheimbolanden (Sonderpreis EWR), Feuerwehr Mainz / Abteilung Interne Ausbildung (Meiste Ersterwerber vergeben durch Schott AG Mainz), Sportjugend RLP (Meiste Golderwerber vergeben von Sparkasse Mainz), Sportabteilung Stadt Mainz (Spätstarter-Pokal von vereinsleben.de/RPR1), Sparda Bank Südwest (Glückspokal Lotto Rheinland-Pfalz) und der Betriebsrat der EWR Worms (Pokal für das Unternehmen mit der höchsten Punktzahl von der BKK24). Letztere schickten einen „alten Sportabzeichen-Hasen“ zur Ehrung. Uwe Ohl, der 2016 bereits zum 25. Mal das Abzeichen erfolgreich abgelegt hat, nahm den Pokal entgegen.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Musikbeiträge von Doris Wosnitza, Leiterin der Musikschule Hechtsheim, am Piano und Sängerin Nora Weinand. Sie gaben „Summertime“ von George Gershwin und „Music was my first love“ von John Miles zum Besten. Sportlich bereicherte der Kunst-Kraft-Sportverein Mainz-Finthen den Abend mit erstaunlichen Figurendarbietungen unter Leitung von Annika Ketterer und Christina Hahn.

Mit dem Sportabzeichenwettbewerb für Unternehmen lieferten der Sportbund Rheinhessen, die Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen und die Handwerkskammer Rheinhessen einen guten Grund, mit Arbeitskollegen an die frische Luft zu gehen, gemeinsam Sport zu treiben und eine „fitte Firma“ zu werden. Teambuilding und betriebliches Gesundheitsmanagement ließen sich hier bestens unter einen Hut bringen.

Der Sportabzeichenwettbewerb für Unternehmen ist eine Aktion eigens für das Jubiläumsjahr „200 Jahre Rheinhessen“. Unterstützung bekommen die beiden Kammern und der Sportbund von der BKK24, der Allgemeinen Zeitung Mainz (Verlagsgruppe Rhein-Main) sowie Lotto Rheinland-Pfalz, die das Projekt als Hauptsponsoren begleiten. Als Premiumsponsoren engagieren sich das Energieunternehmen EWR, die Sparkasse Mainz und Schott AG Mainz.

sponsoren-rheinhessen-fit