Läufer*innen holen sich Tipps beim 15. Mainzer Lauf-Kongress  Druckversion

Fit in Theorie und Praxis  

Mit über 40 Teilnehmer*innen und fünf erstklassigen Referenten ging am 6. November der 15. Mainzer Lauf-Kongress über die Bühne. Nach einem Jahr Corona-Pause hatte der Sportbund Rheinhessen im Vorfeld des Gutenberg Marathon Mainz auf das Gelände des TV Laubenheim geladen, wo mit Unterstützung des Leichtathletik-Verbandes Rheinhessen, der SOURCE Gesundheitsberatung und der LEX Laufexperten Mainz Ausdauersportler einen Tag lang wertvolles Wissen zur Verbesserung ihrer Leistungsfähigkeit sammelten. In Theorie und Praxis erfuhren interessierte Läufer*innen und Lauftrainer*innen wie sie sich und andere motivieren können, ihre Gesundheit bewahren und welche Ausrüstung sie dazu am besten verwenden. 

Zur Steigerung der eigenen Laufleistung reicht es nicht nur, immer mehr und mehr zu laufen. Beim Laufkongress erhielten die Teilnehmer*innen Informationen, wie sie durch Muskel- und Gelenktraining und durch Laufkoordinationstraining Verletzungen vorbeugen können, sich durch Immunkompetenz vor Erkrankungen schützen und durch die richtige Atemtechnik ihre Kräfte schonen. Teilnehmer Linus Klippel interessierte sich im Theorieteil besonders für Hinweise zur Motivation im Sport. „Ich fand den Einstieg mit den Motivationstipps super, da ich das als Trainer auch sehr gut anwenden kann. Es hat sehr viel Spaß gemacht, einfach weil die Themen interessant und vielseitig sind.“ Trainings- und Bewegungswissenschaftler Ronald Burger, der seit vielen Jahren als Referent für den Sportbund Rheinhessen tätig ist, hatte in seinem Vortrag diesmal das Immunsystem der Läufer*innen zum Schwerpunkt gewählt. „Das war nicht speziell auf Corona bezogen, sondern auch weil in der kalten Jahreszeit das Immunsystem geschwächt wird“, erklärte er, warum sich Läufer*innen mit diesem Thema beschäftigen sollten. Während Burger im Praxisteil dann mit den Teilnehmer*innen die richtige Atemtechnik einstudierte, absolvierte Joachim Wölke mit ihnen ein Laufkoordinationstraining, mit dem Kraft, Schnelligkeit und Gleichgewichtsvermögen geschult wurden. „Ich möchte den Sportler*innen zeigen, wie schön es ist zu laufen, in der Natur zu sein und wie viel Freude unser Sport bringt“, kommentierte der Laufmotivator seine Einheit. Angetan war von der Veranstaltung auch der Präsident des Sportbundes Rheinhessen, Klaus Kuhn, der die gute Stimmung lobte und sich über viele „Wiederholungstäter“ unter den Teilnehmer*innen freute. „Es ist wichtig, dass man die Leute motivieren kann und ihnen Gesundheitstipps vermittelt. Hierfür ist der Mainzer Laufkongress eine tolle Sache. Unsere hervorragenden und hochqualifizierten Referenten können hier ihr Wissen an interessierte Sportler*innen und Trainer*innen weitergeben.“