Versicherung von nichtsatzungsgemäßen Veranstaltungen Druckversion

Auch Weinfeste und Discos sollten schriftlich beim Versicherungsbüro angemeldet werden!

Die ersten Sonnenstrahlen lassen den kalten Winter vergessen und es beginnen auch schon die ersten Weinfeste. Um die Vereinskasse etwas aufzubessern, nehmen viele Sportvereine an diesen Festen mit einem Stand teil. Neben den Weinfesten gibt es auch noch diverse andere Veranstaltungen wie zum Beispiel öffentliche Konzerte, Ü30 Partys, Disco etc., die zum Aufbessern der Vereinskasse veranstaltet/mitgestaltet werden.
 
Wie sieht es hier mit dem Versicherungsschutz aus?
Über die Grunddeckung des Sportversicherungsvertrages genießen die Vereine und Mitglieder Unfall- und Haftpflichtversicherungsschutz. Dieser Versicherungsschutz besteht jedoch nur, wenn es sich um eine satzungsmäßige Veranstaltung (Wettkampf, Training, Vorstandssitzung etc.) handelt.

Es besteht jedoch kein Versicherungsschutz für nichtsatzungsgemäße Veranstaltungen wie z.B. Stände und Ausschank bei Kirmes, Kerwe, öffentlichen Tanzveranstaltungen, gewerbliche Veranstaltungen sowie Straßen- und Gemeindefesten. Auf Antrag und Zahlung eines geringen Beitrages kann der Verein eine Zusatzversicherung „Haftpflichtversicherung für nicht satzungsgemäße Veranstaltungen – mit Unfall“ abschließen.

Umfang und Dauer dieser Zusatzversicherung:
Versicherungsschutz besteht für die Dauer der Veranstaltung einschließlich des Auf- und Abbaus.
Der Verein und die Helfer sind über diese Zusatzversicherung Haftpflichtversichert.
Die Deckungssummen betragen 3 Mio. Euro pauschal für Personen- und Sachschäden.
Für die vom Vorstand des Vereins als Helfer zur Durchführung der Veranstaltungen beauftragten Vereinsmitglieder und hierzu bestellte Nichtmitglieder, besteht Unfallversicherungsschutz bei Invaliditätsschäden sowie im Todesfall. Bitte melden Sie diese Veranstaltungen schriftlich vor der Veranstaltung bei Ihrem Versicherungsbüro  per E-Mail an.

Zusatzversicherung für den Förderverein:
Vermehrt werden von den Sportvereinen zur Organisation von Veranstaltungen und zur Unterstützung des Vereins Fördervereine gegründet. Es handelt sich bei diesen Fördervereinen um eigenständige juristische Personen, die kein Mitglied im Sportbund sind und somit nicht über den Sportrahmenvertrag versichert sind.

Die Vorstände und aber auch die Helfer dieser Fördervereine sind zumeist die gleichen Personen wie im Sportverein. Damit im Schadenfall, Haftpflicht und auch Unfall, die finanziellen Risiken abgedeckt sind, sollten diese Vereine eine separate Vereinshaftpflichtversicherung und Unfallversicherung abschließen. Die AachenMünchener Versicherung hat speziell für Fördervereine analog zum Sportversicherungsvertrag eine Zusatzversicherung geschaffen.
Die Haftpflichtversicherung deckt dann Schadenersatzansprüche von Dritten gegenüber dem Verein ab. In der Unfallversicherung können die Mitglieder und Helfer des Fördervereins für Invaliditätsschäden und im Todesfall versichert werden. In der Unfallversicherung ist immer der direkte Weg zu den Veranstaltungen des Fördervereins mitversichert.

Bei Rückfragen stehe wir Ihnen gerne unter Tel 06131 / 28 14 214 zur Verfügung